Seagate: Erste Enterprise-Festplatten mit Perpendicular Recording

Datentransferrate liegt um 30 Prozent höher als die der Vorgängermodelle

Seagate hat seine ersten 3,5-Zoll-Festplatten für den Enterprise-Einsatz angekündigt, die auf der Perpendicular-Recording-Technologie basieren. Durch eine senkrechte Aufzeichnung der Daten sind damit größere Speicherkapazitäten realisierbar.

Die drei neuen Laufwerke gehören zur Cheetah-Reihe, die gemessen an den Datentransferraten zu den schnellsten Festplatten gehören. Die Geschwindigkeit wurde bei den Perpendicular-Recording-Laufwerken nochmals gesteigert.

So bringt die Cheetah 15K.5 mit einer Datentransferrate zwischen 73 und 125 MByte/s rund 30 Prozent mehr Performance als das Vorgängermodell 15K.4. Das Laufwerk ist in Kapazitäten von 300, 147 und 73 GByte lieferbar. Dabei kommen dann vier, zwei beziehungsweise ein Platter zum Einsatz.

Themenseiten: Hardware, Seagate

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Seagate: Erste Enterprise-Festplatten mit Perpendicular Recording

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *