Versuchter Mord: Polizei jagt Täter mit MP3-Datei

Mitschnitt der ausländerfeindlichen Beschimpfungen steht zum Download bereit

Neue Wege bei der Verbrecherjagd beschreitet die Brandenburger Polizei: Nachdem am Ostersonntag ein 37-jähriger Potsdamer äthiopischer Herkunft durch ausländerfeindliche Täter angegriffen und lebensbedrohlich verletzt wurde, stellen die Ermittlungsbehörden nun einen Mailboxmitschnitt ins Internet, auf dem die Stimmen der mutmaßlichen Täter zu hören sind. Die 39 Sekunden lange MP3-Datei kann direkt bei der Polizei heruntergeladen werden.

Die Stimmen fanden sich auf der Mailbox eines Mobiltelefons, das der Ehefrau des Opfers gehört. Offenbar hat der Angegriffene seine Frau während oder kurz vor der Tat angerufen, sodass das Band mitlief.

Die Tonaufnahmen sind zwar wegen der Ausgangsaufnahme nicht in besserer Tonqualität möglich, allerdings verspricht sich die Polizei einen möglichen Fahndungserfolg, „weil vor allem die Stimmlage prägnant erkennbar ist“. Sachdienliche Hinweise zu den Täterstimmen nimmt das Polizeipräsidium Potsdam unter der Telefonnummer 0331 – 283 3115 entgegen.

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Versuchter Mord: Polizei jagt Täter mit MP3-Datei

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *