Windows Vista: Neue Oberfläche nur nach erfolgreicher Echtheitsprüfung

Microsoft will Piraterie zurückdrängen

Die neue Aero-Oberfläche in Windows Vista wird offenbar nur nach einer erfolgreichen Echtheitsprüfung aktiviert. Dies sagte ein Sprecher von Microsoft gegenüber CNET/ZDNet.

„Wer kein originales Windows laufen hat, wird die Windows-Aero-User-Experience nicht nutzen können“, so ein Vertreter des Unternehmens. Aero ist der Sammelbegriff für grafische Gimmicks wie transparente Rahmen, 3D-Effekte, Animationen und Live-Thumbnails geöffneter Applikationen.

Windows Genuine Advantage wurde erstmals im Herbst 2004 getestet. Dahinter verbirgt sich ein ActiveX-Control, das prüfen soll, ob es sich bei dem eingesetzten Windows um eine korrekt lizenzierte Version handelt. Zunächst war die Nutzung optional, inzwischen wird die Echtheitsprüfung vor jedem Download von Windows-Erweiterungen durchgeführt.

Microsoft sieht darin eine Möglichkeit, Piraterie zu bekämpfen. Bei einem Marktanteil von mehr als 90 Prozent ist das eine der wenigen Möglichkeiten, die Gewinne weiter zu steigern.

Themenseiten: Microsoft, Personal Tech, Software, Windows Vista

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

21 Kommentare zu Windows Vista: Neue Oberfläche nur nach erfolgreicher Echtheitsprüfung

Kommentar hinzufügen
  • Am 13. April 2006 um 23:28 von Fellkapuze

    das braucht ja auch keiner
    Die neue Oberfläche braucht ja auch keiner. Das ist der größte speicher fressende Unsinn den sich MS je aus gedacht hat. Ich habe mir aus meiner TechNet Vista installiert und einen größeren Mist (ausser vieleicht Linux)noch nie gesehen.

    • Am 13. April 2006 um 23:50 von RedSign

      AW: das braucht ja auch keiner
      Deinen Kommentar braucht auch keiner!

    • Am 14. April 2006 um 7:25 von stefan

      AW: das braucht ja auch keiner
      und: wie bist du dein windows vista wieder losgeworden?

    • Am 14. April 2006 um 10:58 von Der Skeptiker

      AW: das braucht ja auch keiner
      Vista ist etwas für verspielte Freaks, die zu viel StarGate oder StarTreck gesehen haben und Wirklichkeit von Fiktion nicht unterscheiden können.

      Es ist schon schlimm genug, dass XP uns Anwender so weit vom Kern weghält. Ich werde mein stabiles W2K so lange behalten, bis ich nicht mehr anders kann. Ein paar meiner Rechner habe ich gezwungener Maßen bereits auf XP umstellen müssen. Was ein Schei…

      Ich hätte einen anderen Vorschlag für MS, Geld zu verdienen. Wie wäre es, wenn man für Wartung der alten Betriebssysteme Geld nehmen würde? Dann müssten wir nicht immer neuen Krampf auf unsere PCs einspielen, nur damit iregendeine missionskritische Software auch läuft.

      Lieber 50EUR jährlich für die Wartung von W2K ausgeben, als 250 EUR für ein neues Vista.

    • Am 14. April 2006 um 14:31 von Sonixx

      AW: das braucht ja auch keiner
      Linux hat gegenüber Windows so einige Vorteile zu bieten doch wenn du meinst es hier verunglimpfen zu müssen ist das nur eine weitere irrelevante und dumme Antwort eines WinNoops. Ich nutze Win auch noch allerdings habe ich eigesehen das dieser Kommerzwahn nicht das Wahre ist

    • Am 15. April 2006 um 15:30 von floe

      AW: das braucht ja auch keiner
      größerer mist als linux?

      nja…soviel zu einem qualifizierten kommentar.

    • Am 18. April 2006 um 14:54 von tutnixzurSache

      AW: das braucht ja auch keiner
      mal die ‚fläche Art‘ aussen vor:
      Du hast schon Recht, der Oberflächen-Gimmik stört mehr als er nützt. Und das gilt (leider!) zunehmend auch für KDE&Gnome (Linux hat gar keine grafische Oberfläche, folglich kann die auch nicht Müll, schlecht, gut oder was auch immmer sein. Linux als BS(!!!) ist wesentlich leistungsfähiger und besser konfigurierbar als Win. Nur wird heute oft Oberfläche, Toolsammlung, Miniapplikationen und das eigentliche BS in einen Topf geworfen.). Manchmal ist weniger Mehr! Es gibt einige Nettigkeiten z.B. in XP, die in älteren Win_Versionen noch nicht oder nur teilweise vorhanden sind. Allerdings nervt es mich erheblich, dasss ich auf jedem Rechner erst mal den ganzen überflüssigen Grafik-Schnickschnack abschalten muss, um dann die paar Sachen, die -im jeweiligen Umfeld- Sinn machen wieder einzuschalten.

      Also wie einige Nachredner auch sagen: etwas mehr Niveau beim Formulieren, weniger Schmähkritik. Im Grundsatz hast Du leider(!) Recht!!!

    • Am 18. April 2006 um 19:56 von Artur Bach

      AW: AW: das braucht ja auch keiner
      Ich bleibe bei XP. Weder TCMP noch andere eingebaute Entmündigung kommt auf meinen Rechner.
      Im Moment teste ich Novell/Suse 10 64bit, es dauert eben Zeit, bis man mit einem anderen System so zurecht kommt wie mit Windows, aber es geht, wenn auch etwas mühsam.
      Wenn jemand 90% Markanteil WELTWEIT hat, dann kann der auch machen was er will. Die Kunden/Käufer müssen es dann fressen.

    • Am 24. April 2006 um 13:46 von Sun

      AW: das braucht ja auch keiner
      Sehr interessante Meinungen.
      1. Warum sollte MS nicht mal was neues wagen bzw. sich weiter entwickeln?
      Der erste VW Kaefer wurde auch zum Beatle und nicht nur von Mechanikern gewartet wie der Vorschlag kam.

      2. Linux / Windows hin oder her nicht umsonst hat MS 90% Marktanteil und dies wird sich in naechster Zeit auch nicht aendern. Fuer Heimanwender ohne grosses Knowhow ist MS nun mal immernoch die erste Wahl. Und genau fuer diese Kunden wird eben auch das Erscheinungsbild/OS geaendert.

    • Am 24. April 2006 um 14:47 von Knack

      AW: AW: das braucht ja auch keiner
      Gäbe es keine neuen Betriebssysteme, wären wir immer noch auf der DOS-Ebene. Wem würde das gefallen?
      Unterste DOS-Ebene bzw. unterste Linux-Ebene. Alles noch Hand per Fuss eingeben. Wem es gefällt!!!!
      Allerdings haben diese Leute keine Ahnung von der Materie. Die sollen sich besser wieder an die Schreibmaschine setzen, denn mehr ist der PC für diese Typen nicht.

    • Am 25. April 2006 um 5:28 von zander

      AW: AW: AW: das braucht ja auch keiner
      Doch wohl eher über den Sinn sollte man streiten, als über irgendeine Oberfläche.

      Würde ich unter Mac alles nutzen, dann wären deutlich spürbare Leistungeinbußen der Fall. Selbes gilt auch für Windows. Selbst unter Linux lässt sich so noch etwas herausholen.

      Im übrigen: Keiner möchte nur im Textmodus arbeiten, allerdings kann dieses von Zeit zu Zeit ganz sinnvoll sein, wenn man dieses noch kann:-)

      zander

    • Am 25. April 2006 um 5:38 von zander

      AW: AW: das braucht ja auch keiner
      Windows Idiot trifft Linux Idiot???

      Nicht persönlich gemeint, nur kann man die Oberfäche per einfacher Registry-Datei an oder abschalten…:-))) Außerdem könnte man auch selbst eine Installations-CD anfertigen, so dass eine nachträgliche deinstallation entfällt.

      Merke: Nicht das Programm ist entscheident, sondern der Anwender!!!

      gruß
      Zander

    • Am 25. April 2006 um 5:56 von zander

      AW: AW: das braucht ja auch keiner
      ————————————-
      1. Warum sollte MS nicht mal was neues wagen bzw. sich weiter entwickeln?
      ————————————-
      Wo sind die wirkich sinnvollen Entwicklungen. Diese Oberflächen und Funktionen lassen sich auch unter XP, ja sogar w2k, realisieren!

      ————————————-
      Der erste VW Kaefer wurde auch zum Beatle und nicht nur von Mechanikern gewartet wie der Vorschlag kam.
      ————————————-
      Nur hat der Anwender damals eine Technik vorgefunden die:
      1. funktionierte
      2. auch wirklich selbst reparieren konnte

      ————————————-
      2. Linux / Windows hin oder her nicht umsonst hat MS 90% Marktanteil und dies wird sich in naechster Zeit auch nicht aendern. Fuer Heimanwender ohne grosses Knowhow ist MS nun mal immernoch die erste Wahl. Und genau fuer diese Kunden wird eben auch das Erscheinungsbild/OS geaendert.
      ————————————-
      90% richten sich nach den VK-Zahlen, nicht nach den Anwendern und lesen sich wie von den Windows Seiten publiziert.

      XP Home/Pro sind für Otto-Normalverbraucher eigentlich eine Katastrophe. Ich kenne sogar Geschäftsleute, diese hatten vor mir noch nie ein update gemacht. Andere haben sich gleich nach der Installation bzw. Inbetriebnahme (Vorinstalliertes Windows[HP/Dell usw…]) Trojaner, Würmer und Viren draufgeladen.

      Ich kenne keinen der sich z.B. Ubuntu neuinstallierte und solche Vorfalle hatte. Allerdings kenne ich Unternehmen die von MS-Office auf OpenOffice umgestiegen sind und nicht wieder zurück wollen.

      Ich will Windows nicht schlecht machen, da ich selbst es nutze(muss). Aber den Fakten sollte man ins Auge blicken und nicht mitt Werbezitaten schönreden/schreiben!

      gruß
      zander

    • Am 19. Mai 2006 um 21:57 von ub

      AW: AW: AW: AW: das braucht ja auch keiner
      Also ich staune immer wieder, wenn ich so etwas lese. Seit Jahren installiere ich viele Rechner und seit 3 Jahren laufen die immer stabiler. Einen Antispy, einen Antivir und XP ist das beste, was MS seit langem gebracht hat. Vista hatte ich drauf (5308). Viel Schnickschnack, wenig neues und absolut komisch in der Performance. Aber nett anzusehen. Und irgendwie kaum anders in den Hauptfunktionen. Warum meckern, einfach XP Pro behalten. Und wer schimpft, der soll mal unter Linux alles installieren, was eine Family will, inkl I-Pod, Photodrucker, Games und co.

      Schon komisch, das beste Windows seit 3.11 und statt Lob bekommt Billy Schimpfe. Und ich denke, jeder der so unqualifiziert brüllt, hat das echte Leben verschlafen. MS hat seine Hausaufgaben in Form der XP MCE 2005 gemacht. Die ist für 99% der User eine Wohltat.

      Und das schreibt hier jemand, der 1995 bis 1999 der erste Verdächtige für eine Bombe bei MS gewesen wäre.

    • Am 11. Juli 2006 um 20:38 von tutnixzursache

      AW: AW: AW: das braucht ja auch keiner
      danke für den netten Kommentar…
      Ich hab keine Lust, mir mithilfe von undokumentierten ‚Features‘ aufgrund von Vermutungen eine eigene XP-Inst.-CD zu bauen. Warum kann man nicht, wie es bei einigen Linux-Distris üblich ist(war…) vorher angeben, was man haben will, und nur das wird installiert/aktiviert.
      Das nachträgliche ausbauen/deaktivieren ist absolut unbefriedigend und teilweise instabil.
      Wir behelfen uns mittlerweile mit HD-Imagern und klonen die ganze Platte eines fertig konfigurierten Muster-Rechners. Ich komme aus dem Unix-Bereich, Linux ist für mich nur ein weiteres Unix-Flavor. Wir haben daher natürlich (unsere vertikalen Applis laufen darauf) Unix-Server, und die Win-Clients dienen primär als Terminals für die Datenbank, und halt das übliche Office/Internet-Gehampel.
      Ich weiss sehr wohl, dass man mit echten MS-Servern, Domänen und ActiveDir. das ganze zentral regeln kann. Aber nur dafür sind mir die Einarbeitung und der Kostenaufwand eines MS-Servers zu hoch!

  • Am 14. April 2006 um 13:54 von Doc

    Vista wasda Geldda
    Mann gönnt doch Gates die Kohle.Die EU macht ihm doch genug Schwierigkeiten und die Sozialämter sind doch auch überfüllt.
    Niemand auf der Welt sollte das alleinige Monopol über etwas haben sowiso nicht auf dauer.Soviel Geld und Macht auf einem Haufen kann allen nur Schaden.Orwell lässt grüßen.

    • Am 25. April 2006 um 5:57 von zander

      AW: Vista wasda Geldda
      Wieso Männer???

      :-)

  • Am 16. April 2006 um 22:07 von ???

    Gelaber ohne Ende
    Es ist einfach nur Sch.. Immer wieder muss man in den Kommentaren den gleichen Blödsinn lesen.
    Manchmal glaube ich fast, dass es anscheinend nur sehr wenige Menschen gibt, die sich mit etwas Vernunft an einen Kommentar herantrauen.
    Hier wird immer nur aufs Neue der gleiche Müll erzählt "Mein XP ist Mist…" "Mein Linux ist das Letzte" "Mac ist doch nur doof" usw. usw. usw.
    Wenn wirklich jedes Betriebssystem auf der Welt das Allerletzte ist, dann wäre die Welt doch schon längst am Ende.
    Aber vielleicht gibt es da ja doch noch Leute, die sich mit der Materie etwas besser auskennen!

    • Am 17. April 2006 um 18:12 von B@@@ule

      AW: Gelaber ohne Ende
      Ich bin mit WinXP zufrieden ;-)
      …mit nen paar tools wie z.B. XPanti-spy und konsorten durchaus in ordnung, macht (fast) alles so wie ich es will (und das ist einiges) und dabei (fast) keine probleme! :-)
      was will man mehr?
      mit linux hatte ich bisher nicht viel am hut, aber da es immer benutzerfreundlicher wird, könnte ich mir das, wenn ich denn mal zeit habe auch mal näher anschauen.
      vista werde ich mir in den nächsten 1-2 jahren wphl nicht holen, weil:
      – ich schüler bin und mir 150€ oder wie viel auch immer erst ma zu teuer sind
      – ich erst mal warte bis die ganzen (üblichen verdächtigen) tools alle gut auf vista laufen
      – und weil es zu XP bestimmt kein RIESEN unterschied ist (bis auf die oberfläche) und ich mit XP, wie bereits gesagt, volkommen zufrieden bin.
      _______________________________________
      :D

    • Am 25. April 2006 um 6:00 von zander

      AW: SHIT
      Dann habe ich ja nur Mist auf meinen Rechnern;-)

      Glaubst ich sollte auf QNX umsteigen??

      :-)

  • Am 24. April 2006 um 14:50 von Willi

    Absoluter Shit!!!!!!!
    Es wird immer wieder Raubkopien geben. Alles wird geknackt, gecrackt usw und so fort. Da kann selbst der gute Gates nichts dran machen. Wieviel Kohle will dieser Mensch denn noch??
    Wirft ihm doch eure schwer verdiente Kohle in den Rachen. Der lacht sich dann ja vielleicht tot und du verhungerst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *