Google: Patent weist auf sprachgesteuerte Suche hin

Unternehmenssprecher warnte vor Rückschlüssen auf reale Produkte

Das kürzlich veröffentlichte und Google zugesprochene US-Patent 7027989 ist ein weiteres Indiz dafür, dass das Unternehmen an einer sprachgesteuerten Suche arbeitet. Ein Sprecher warnt indes davor, das Patent überzubewerten.

Da Patent beschreibt „ein Sprachinterface für Suchmaschinen“ und wurde bereits im Februar 2001 beantragt. Schon 2004 sprach Craig Silverstein, Director of Technology bei Google, von einem Sprachinterface, mit dem sich angefangen von Fahrtrouten bis zu Apotheken im Supermarkt verschiedenste Informationen auffinden lassen sollen.

Seit über einem Jahr steht im Rahmen der Google Labs auch die Demoapplikation Voice Search zur Verfügung, die per Telefon bedient wird. Google-Sprecher Barry Schmidt warnte indes davor, das Patent überzubewerten. „Wir stellen Patentanträge für viele Ideen, die unsere Mitarbeiter haben könnten. Manche werden zu Produkten oder Services, manche auch nicht.“

Themenseiten: Google, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Google: Patent weist auf sprachgesteuerte Suche hin

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *