Aus für Windows 98 und ME rückt näher

Support wird mit Sicherheits-Update am 11. Juli endgültig eingestellt

Mit dem gestern erfolgten Patch-Day von Microsoft, der eine Reihe von Sicherheitslöcher im Internet Explorer, Windows Explorer und Outlook Express stopft, ist auch das Ablaufdatum für Windows 98, 98SE und ME wieder ein Stück näher gerückt. Microsoft zufolge wird der Support für die früheren Betriebssysteme mit einem letzten Sicherheits-Update am 11. Juli endgültig eingestellt. Damit sind Anwender, die an den älteren Versionen festhalten wollen, in punkto Sicherheitsrisiken ab sofort auf sich allein gestellt. Microsoft hat unterdessen diesen Anwendern empfohlen, auf Windows XP umzusatteln.

Microsoft hatte ursprünglich geplant, den Support für die Windows 98-Version und deren beiden Nachfolger bereits Anfang Januar 2004 auslaufen zu lassen. Nach heftigen Kundenprotesten mussten die Redmonder allerdings klein beigeben und verlängerten den angebotenen Support auf das ominöse Juli-Datum 2006. Dem Marktforschungs-Institut Jupiter Research zufolge waren im Jahr 2004 nämlich noch gut ein Viertel aller PCs mit Windows 98 oder einer noch älteren Version bestückt gewesen. Vor allem Firmen hätten sich als weniger umsteigefreundlich erwiesen, als von Microsoft erwartet, so die Marketingexperten.

Laut Jupiter Research soll Windows immer noch auf einer Reihe von Zweit- und Drittrechner eingesetzt werden. Befolgen unverbesserliche Windows 98-Anwender den von Microsoft erteilten Rat zum Wechsel auf XP jetzt, wird diesen das Nachzügler-Image spätestens ab Januar 2007 allerdings erhalten bleiben. Zu diesem Termin will Microsoft nämlich endlich mit dem XP-Nachfolger Vista aufwarten.

Themenseiten: Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

15 Kommentare zu Aus für Windows 98 und ME rückt näher

Kommentar hinzufügen
  • Am 12. April 2006 um 16:38 von Besserwisser

    Upgraden richtig gemacht!
    ****Laut Jupiter Research soll Windows (9.X) immer noch auf einer Reihe von Zweit- und Drittrechner eingesetzt werden. Befolgen unverbesserliche Windows 98-Anwender den von Microsoft erteilten Rat zum Wechsel auf XP jetzt, wird diesen das Nachzügler-Image spätestens ab Januar 2007 allerdings erhalten bleiben. Zu diesem Termin will Microsoft nämlich endlich mit dem XP-Nachfolger Vista aufwarten. ******
    Besser ist Linux (Suse-Debian-Ubuntu-Red Hat und dann wine oder parallels, um Win 9.X noch "in der Sandbox" laufen zu lassen (brauche ich und sicherlich viele andere noch für alte/wertvolle Hardware und Programme, die ich ums Verrecken nicht auf XP zum Laufen bekomme, auch nicht in diesem dämlichen Kompatibilitätsmodus). !!!! Hoffentlich verbrennen sich die Microschrott-Strategen gehörig die Finger und puschen so den massiven Wechsel zu Linux! Ich bin vorbereitet!

    • Am 13. April 2006 um 8:30 von Kisho Shin

      AW: Upgraden richtig gemacht!
      Ohne Bill hättest du keinen Rechner und ich denke das wäre so sogar besser …

      Keine positive Denkweise über Microsoft, weil man zu dumm ist deren Produkte richtig einzusetzen. Gib mir doch mal einen Namen einer Software die Active Directory wie der Windows Server bzw. besser lösen kann und Open Source ist.

      Ich selbst verwende ja auch Debian Linux im Server-Bereich für Webserver, Mailserver, VPN, FireWall usw., jedoch kann ich nicht Linux als Lösung für Alles einsetzen und das begreifen Leute, wie du, einfach nicht.

      Und Wine als Alternative zu WIN 98 darzustellen ist genauso bescheuert, wie Excel als Alternative zu Word zu sehen.

      Wer heute mit WIN 98 noch rumgurkt, wird seine Gründe haben aber bestimmt nicht so bescheuerte wie deine.

    • Am 13. April 2006 um 9:21 von yedi

      AW: AW: Upgraden richtig gemacht!
      ANMERKUNG: Kisho Shin arbeitet bei Microsoft und betreibt dort seine Webserver mit Linux. ;)

      Wenn man so tief in Microschrott drinsteckt, dass er dessen Mief nicht mehr riecht, kann man nur noch Andere "bescheuert" sehen, aber nicht mehr sich selbst. Obwohl´s besser wäre vor der eigenen Türe zu kehren.

      Viel Spaß und vergeudete Zeit beim aufräumen von Microschrott!

    • Am 13. April 2006 um 10:19 von Besserwisser

      AW: AW: Upgraden richtig gemacht!
      So mein lieber Shinto-Meister! Jetzt folgt mal eine kleine Auswahl, warum ich "zu doof" für M$-Systeme bin:
      1. Mein eines WinME-OEM hat glatt die Installation auf dem zugehörigen – unveränderten – System verweigert, weil ich nicht berechtigt war es zu nutzen… (ich hatte nur die Partition für M$-ME kleiner gemacht, weil auf dem größerem Teil ein Linux saß – das war zu viel "Hardwareänderung", es war "offensichtlich" ein "unrechtmäßig" benutztes WinME – habe dann erst WinME installiert, dann Partition verkleinert und dann Linux aufgespielt… nur ein Beispiel für sinnlos verschwendete Zeit.
      2. War begeistert von der "tollen" neuen Option bei WinME "ein Heimnetzwerk" einfach einrichten zu können und den gemeinsamen Zugrif auf das www einzurichten. Das war eines der Hauptwerbe-Botschaften von WinME. Es hat natürlich fast nichts funktioniert. Natürlich war wieder einmal "nur" die exotische Lan-Hardware schuld (Realtech- SIS- und so). Erst nach exakten Angaben wie Gateway, DNS und WinSYS klappte es richtig! Warum schreibt IHR DEPPEN das nicht in der Hilfe, dass man sowas unbedingt bei WinME angeben muß, damit das Netzwerk läuft. Mal lief es etwas, dann wieder nicht – habe wochenlang herumgekaspert – und mich letztendlich in Netzwerkliteratur vertieft, dann wußte ich es!

      ****** ich könnte stundenlang so weiter schreiben, lies mal meine früheren Kommentare *** ich denke da nur an "die Pflicht bei Win9.X" alle paar Tage intensiv (von Hand) zu defragmentieren, damit das System stabil bleibt, bei täglich intensiver Nutzung… SOWAS SCHREIBT IHR DEPPEN AUCH NICHT in der Hilfe !!!!!

    • Am 13. April 2006 um 11:38 von Kisho Shin

      AW: AW: AW: Upgraden richtig gemacht!
      Tut mir leid für dich!
      Jedoch arbeite ich mit Microsoft und nicht bei Microsoft.

      Der Neid auf Microsoft ist stärker als die Vernuft. Dabei ist es doch alles so einfach zu verstehen. Ohne MS WIN, wäre Linux heute Apple like und das wäre wohl besser oder? Tss! Wo rauf ich hinaus möchte, und damit spreche ich alle die jenigen an die immer "scheiss ms" usw. von sich geben, ist das ohne Microsoft bzw. Bill Gates der Rechner heute noch die Größe eines Kühlschranks hätte und Linux ohne GUI rumgurken würde.

      Davon mal abgesehen bin ich in einem Schulungsunternehmen tätig und wir bilden Leute zur MCSA/MCSE und LPI Prüfung aus. Das bedeutet wir haben Microsoft, so wie Linux im Einsatz. So ist ein Vergleich gut darstellbar, aber was viele Leute mal wieder nicht kappieren und das erkennt man auch an den Kommentaren, dass überhaupt garkein Vergleich möglich ist.
      Das verstehen die ganzen ITler auch nicht. Und wenn du mal Windows XP schön einrichtest, erkennst auch du das es ein simples und wunderbares System für die Leute daheim ist, die mit Word sich spielen und mal ne Runde zocken gehen.
      Da ist Linux einfach hinterher. Die Spiele dann mit Wine(X) zu emulieren ist genauso ideotisch. Ich bin kein beführworter von Windows oder Linux aber ich bin auch nicht dagegen. Und das ist der Entscheidene Punkt. Wer sich draußen in der Berufswelt gegen MS zeigt, vorallem in Deutschland, hat keine Chance als ITler unter zu kommen.
      Beides muss man kennen und mögen, ansonsten ist man so viel Wert wie ein Stück Brot.

      Ich verstehe auch nicht die Diskussion darüber. Windows ist da, Linux ist auch da! Kannst du oder jemand anders hier davon was ändern? Bloß weil du oder ich in die Kommentare schreiben, wird deswegen keiner wechseln oder sonst was.

      Aber war nett sich mit ein wenig "gestritten" zu haben.

      Wenn du in Linux/Unix Fit bist, kannst du dich ja mal bei PHCN bewerben. Die suchen immer Leute die Linux-technisch was auf den Kasten haben und befassen sich grundsätzlich mit der Sicherheit solcher System.

      http://www.phcn.ws

      So far!
      Danke!

    • Am 13. April 2006 um 12:00 von Besserwisser

      AW: Upgraden richtig gemacht!
      Danke, ich bin kein IT-ler, sondern nur jemand, der intensiv PCs benutzt (habe auch schon an "Lochstreifen-Siemens-Großrechnern" gesessen – so alt bin ich)! Aus der "Not" habe ich mich in Software- und Hardware-Wartung "hineingerarbeitet", um nicht den teuren Support oder immer platte BSSE zu haben, ist schon intensives Hobby! Aber was hier gesagt wurde, stimmt! Die Rechner mit 300 – bis 1500 GHz sind bei mir "wertvolle" Produktiv-Systeme, eben weil sie "voll abgeschrieben" sind und relativ wenig Strom brauchen und trotzdem den Büro-Kram noch voll erledigen können (natürlich haben die jetzt mehr Ram und größere Harddisk und Brenner und bessere Graphikkarte und so). Wie ich an anderer Stelle geschrieben habe, braucht man dann für VISTA wohl wenigstens 2GByte Ram – um einen Brief mit MS-Office 2007 schreiben zu können! Da ist es doch klar, dass viele dieses "Wettrüsten" nicht mehr mitmachen wollen! Das Problem ist dann die ausbleibende Sicherheit bei ME sowie auch nachlassende Unterstützung seitens der Programmhersteller! Sicherlich "muss" MS in den Premium-Bereich, da der Markt für einfache PCs nur noch billige BSSE toleriert – und es wird wohl nicht nur WinCE angefordert… es wird spannend und vielfältiger!

  • Am 12. April 2006 um 23:37 von Martina H.

    win98/98SE,Me
    Ich habe angefangen mit win 3.11 dann win 95 alle Versionen dann win 98 und seid dem es win 98SE gibt läuft das auf meinem Rechnern und bin eigentlich voll zufrieden auch ME habe ich probiert bin immer wieder zu 98SE zurückgekehrt.Habe meine ME Vollversion gegen eine 98SE vollvers. getauscht.Kann mich mit xp nicht so richtig anfreunden da es zum beispiel für meinen Laptoop fürs Modem keine Treiber gibt.Ich werde 98SE bis zum letzten Tag nutzen.

  • Am 13. April 2006 um 9:19 von Der Skeptiker

    Hier geht es doch nur ums Geld
    Wenn MS mit seinen Betriebssystemen immer teurer wird, obwohl die Stückzahlen steigen und uns Niemand an den Kosteneinsparungen beteiligt, dann müssen die Redmonter damit leben, dass die Leute nicht wechseln wollen.

    Die Umstellung auf die neue Wartungssoftware mit dem ständigen Abfragen des Registrierungscodes zeigt ja in die gleiche Richtung.

    Es geht ums Geld. Da ist nichts falsches dran. MS hat das Recht das Geld zu nehmen, das sie bekommen können. Schließlich will ich als MS-Aktionär auch leben.

    Dass dann nicht alle mitgehen ist auch klar. Warum soll ich meine 8 kleinen PCs, auf denen noch NT und W98SE laufen gegen etwas neues eintauschen, wo sie doch jetzt im Unternehmen am meisten Geld verdienen?

    MS wollte einmal ein preiswertes XPlight für diese alten Rechner rausbringen. Jetzt soll es es nur noch für Entwicklungsländer geben.

    Die Alternative heißt vielleicht bald Reactos 0.2.9. Ein Open Source Windows Clone. Noch läuft er nicht mit aller Software. Aber in einem Jahr kann es vielleicht soweit sein.

    • Am 13. April 2006 um 10:00 von Besserwisser

      AW: Hier geht es doch nur ums Geld
      Ja, React-OS sollte man im Auge behalten! Aber ich habe mir schon diese Software der Russen Parallels (www.parallels.com) gezogen. Da ist dann meine Idee, auf Büro-Rechner Linux laufen zu lassen – und für den Rest-M$-abhängige Software – wird ja immer weniger… – wird WinME und 2000 dort eingespielt, die nur für ein paar Programme genutzt werden. Das Surfen wird dann nur noch mit Linux/Firefox gemacht. Allerdings gibt es dann immer Probleme im Detail, der Grund, warum ich gemischt Linux/WinXYZ einsetze. Z.B. kann ich es (weil ich ja doof bin, wie Khiso Shitn oder wie der sich nennt, schreibt) nicht schaffen von Linux auf einen Netzwerkdrucker an einem WinXP-Computer drucken und ähnliches…

    • Am 13. April 2006 um 10:27 von Besserwisser

      AW: Hier geht es doch nur ums Geld
      Und eines muss ich hier auch mal loswerden, dass so große Konkurrenten von M$ wie GOOGLE und YAHOO – leider – M$ immer noch massiv pushen, indem sie solche vielgenutzten Programme wie GOOGLE-Earth und YAHOO-Mail nur oder fast nur WinXP-kompatibel anbieten!

    • Am 13. April 2006 um 15:31 von Kisho Shin

      AW: AW: Hier geht es doch nur ums Geld
      Du bist nicht doof aber diese Druckergeschichte ist einfach gelöst. Zauberwort nennt sich Samba Client umgekehrt auch Samba, jedoch Server.

      Open Source ist toll aber man verliert leicht den Überblick.

      Zu meinen Namen!
      Ich heiße Kisho Shin und bin 1979 in Japan geboren und mit meiner Familie anfang 1986 nach Deutschland gekommen.
      Gibt auch einen Künstler der genauso heißt, aber mit dem habe ich "leider" nichts zu tun und japanisch kann ich so gut wie gar nicht … Von daher, schau ich nur so blöde aus *g*

    • Am 14. April 2006 um 10:01 von Besserwisser

      AW: AW: AW: Hier geht es doch nur ums Geld
      Mit samba (client) bekomme ich entweder automatisch (dhcp) oder von Hand (mit fester IP) eine Einbindung in mein hauptsächlich aus WinXYZ bestehendes Netzwerk. Dabei klappt mehr oder weniger nur www und freigegebene Ordner (von der Linux-Seite her, vermutlich habe ich die Linux-Ordner nicht "richtig" freigegeben, sehen bisher Win-Rechner keine Ordner, selbst die WinDOOF-Rechner untereinander haben Probleme, da Lan/W-Lan gemixt, durch Switches und Bridges sehr verschachtelt und insgesamt ca. 15 Rechner von Win9.X über XP-Varianten bis NT-2000 sowie Mac-Tiger alles Mögliche drauf haben). Ich kenne mich mit Linux auch noch recht wenig aus. Das Problem ist dann auch einen passenden Druckertreiber für Linux zu finden (ich möchte von Linux-Client auf einen WinXP-Server drucken). Gibt es da eine Dokumentation, wie man strategisch vorgeht?
      Ich habe schon mehrere Japaner kennen – und schätzen – gelernt (waren zäh und leidensfähig, genau richtig für den Windows-Murx). Mit einem habe ich auch schon mal meine CD-Sammung an klassischer Musik angehört…

  • Am 15. April 2006 um 20:50 von winxpi

    Support für Windows 98!
    Ich werde mein Windows 98SE auf meinen
    30€ Rechner installiert lassen.
    Außerdem gibt es noch das
    Windows 98 Upgrade Pack von
    http://www.wupg98.co1.at
    welches wahrscheinlich auch bis zum letzten Patchday mit den neuesten Updates erhältlich sein wird.

    • Am 17. April 2006 um 10:27 von Besserwisser

      AW: Support für Windows 98!
      Und danach gibst Du dem 30€-Rechenknecht ReactOS (www.reactOS.org). Habe vorgestern die 0.29 (Vorsicht Alpha, frühe Version) aufgespielt (Parallel zu bestehendem WinME und Ubuntu 5.2). Es laufen erst nur einige Programme, aber die Installation geht schon problemlos. Hoffentlich sind die Entwickler schnell, es könnte möglich sein, dass eine WinME-"Qualität" Ende des Jahres erreicht wird, meine Meinung…

  • Am 7. Juni 2008 um 18:19 von franky

    http://www.w98upg.net.tf
    Naja die Domain http://www.w98upg.net.tf
    funzt zumindest noch im Gegensatz zu deiner oben geannnten.
    Der Original-Link ist http://bpa23.host.sk/wupg98.html
    wers benötigt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *