Asus: Notebook mit Geforce Go 7600 vorgestellt

Modell A6JM mit integrierter Webcam kostet 1699 Euro

Asus erweitert seine A6-Serie um ein Notebook zum Preis von 1699 Euro, das auf die Bedürfnisse von Spielern zugeschnitten ist: Das A6JM kommt mit einer integrierten Geforce-Go-7600-Grafikkarte, die über 512 MByte eigenen Speicher verfügt.

Als Prozessor kommt Intels Core Duo mit 1,83 GHz zum Einsatz, der auf den Chipsatz Intel 945PM aufsetzt. Das Gerät bringt 1 GByte DDR2-RAM, eine 120-GByte-Festplatte, einen Double-Layer-DVD-Brenner, Gigabit-LAN, WLAN nach 802.11a/b/g und Bluetooth mit. Außerdem sind eine 1,3-Megapixel-Kamera für Videokonferenzen sowie ein Kartenleser für vier Formate integriert.

Die Geforce Go 7600 verfügt über 512 MByte eigenen Grafikspeicher und steuert einen 15,4-Zoll-Widescreen mit 1280 mal 800 Pixeln Auflösung an. Externe Monitore können über einen DVI-Ausgang verlustfrei angeschlossen werden.

Neben Windows XP und Works sind unter anderem Norton Internet Security 2005 und Nero Express 6 installiert. Das A6JM misst 35,4 mal 28,4 mal 3,5 Zentimeter und wiegt 2,9 Kilo. Die Akkulaufzeit betragen 2,5 Stunden. Asus gewährt zwei Jahre Garantie. Das Notebook ist ab sofort erhältlich.

Asus A6JM mit integrierter Webcam (Bild: Asus)

Themenseiten: Asus, Centrino, Grafikchips, Hardware, Notebook, Personal Tech

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Asus: Notebook mit Geforce Go 7600 vorgestellt

Kommentar hinzufügen
  • Am 11. April 2006 um 13:32 von dernorbert

    Notebook für Spieler
    Endlich kommen immer mehr Notebooks auch für Spieler auf den Markt. Diese ist schon längst fällig und hat aus meiner Sicht auch genügend Marktpotential. Da man sich beim Aufrüsten seines Desktop oft vom Chip über Netzteil bis hin zur Grafikkarte, eh alles neu kaufen darf. Somit müsste nur noch der Preis, für Spiele ausgelegter Notebooks, zu den Desktops aufschließen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *