Microsoft steigert Investitionen in DRM

Kopierschutz für mobilen Content soll Partner locken

Microsoft will in den nächsten Jahren seine Ausgaben für DRM (Digital Rights Managemt) signifikant steigern. Bis 2009 will der Konzer massiv in den Kopierschutz besonders von Content für mobile Geräte investieren, ließ der Riese aus Redmond im Rahmen der Mobilfunkmesse CTIA Wireless 2006 in Las Vegas verlautbaren. Konkrete Zahlen wollte Microsoft nicht bekannt geben.

Mit den Investitionen in DRM für drahtlose Technologien will Microsoft neue Partnerschaften knüpfen. Cingular und Motorola haben bereits angekündigt, dass sie bei ihren Angeboten den Windows Media Player integrieren werden. Durch mobiles DRM will Microsoft steuern, was der Kunde mit dem gekauften Content macht. Als Vorbild hat der Konzern das Rechtemanagement bei Musik vor Augen. Die Download-Anbieter kontrollieren so, auf welchen Playern die Musik abgespielt werden kann oder wie oft man die Titel auf CD brennen kann.

Microsoft rechnet damit, dass bis 2009 über 30 Millionen Mobilfunk-Kunden in den USA auch Videos und Musik am Handy nutzen werden. Das Windows Media Digital Rights Management wird bereits von über einhundert Content-Services lizenziert und verwendet. Nach Angaben des Konzerns wird die Software auch bei hunderten von Geräten verwendet. Durch noch ausgefeiltere Technologie zum Schutz der Inhalte erwartet der Konzern, von den neuen Diensten der kommenden Jahre zu profitieren.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Microsoft steigert Investitionen in DRM

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *