So sieht Bill Gates die Zukunft von MS Business Solutions

Microsoft Business Solutions ist eine der wachstumsstärksten Abteilungen des Konzerns. ZDNet sprach mit Bill Gates über die künftige Ausrichtung, eine gemeinsame Codebasis und Software als Dienstleistung.

Nachdem Microsoft verkündete, dass Windows Vista und Office 2007 nicht vor Januar 2007 auf neuen PCs zu finden sein werden, gab das Unternehmen bei der Unternehmenssoftware Entwarnung: Alles liefe nach Plan.

Microsoft-Chairman Bill Gates reiste zur Kundenmesse Convergence 2006 nach Dallas, Texas, um Aktuelles über den am wenigsten bekannten Geschäftsbereich des Software-Herstellers zu berichten: Microsoft Business Solutions (MBS). Die Abteilung wurde zwischenzeitlich in Microsoft Dynamics umbenannt. Aus einer Reihe von Übernahmen, die vor fünf Jahren mit Great Plains Software begann, hat Microsoft allmählich einen Geschäftsbereich aufgebaut, der ähnliche Software wie SAP und Oracle anbietet, diese jedoch vor allem an mittelständische Unternehmen verkauft.

In einem Interview mit CNET/ZDNet sprach Gates über die Ansprüche an Windows Vista, Microsofts Ziele bei MBS und die breit angelegte Kampagne des Unternehmens für Hosted Software. Am Gespräch beteiligte sich auch Doug Burgum, früherer Präsident von Great Plains Software, der sich aus dem Tagesgeschäft mit MBS zurückziehen, aber Chairman des Geschäftsbereichs bleiben wird.

Themenseiten: IT-Business, Microsoft, Strategien, Windows Vista

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu So sieht Bill Gates die Zukunft von MS Business Solutions

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *