Business-Software: Gates sieht Online-Anwendungen als Vorbild

"Die Architektur von Applikationen ändert sich"

Microsoft-Gründer Bill Gates hat auf der Hausmesse Convergence 2006 in Dallas eine bessere Interoperabilität der eigenen Business-Applikationen versprochen. Die Grenze zwischen Office-ähnlichen Tools und Programmen, die mit strukturierten Daten arbeiten, verschwimme immer mehr.

„Die Architektur von Applikationen ändert sich“, so Gates. Ein großer Teil der Arbeiten von Microsoft Business Solutions konzentriere sich darauf, Grenzen zu anderen Programmen zu öffnen und Integrationsmöglichkeiten für internetbasierte Daten zu schaffen. „Wir nehmen die besten Elemente der Online-Welt, dort sehen wir Mash-ups“, sagte der Microsoft Gründer. Mash-ups sind Online-Anwendungen, die aus Komponenten mehrerer Sites zusammengesetzt sind.

Er erwarte, dass künftig einige Kunden Software auf eigenen Servern ausführen, andere aber gehostete Dienste vorziehen. Microsoft werde beide Gruppen bedienen.

Während seiner Keynote demonstrierte Gates eine neue Version von Dynamics, deren Interface Elemente von Office und Windows Vista enthält. Die Business-Applikation arbeitet zudem enger mit diesen Produkten zusammen. Darren Laybourn, General Manager der Microsoft-Dynamics-Abteilung, zeigte eine Anwendung mit einer Office 2007 ähnlichen Oberfläche. „Wir versuchten, eine vertraute Nutzererfahrung zu schaffen“, so Laybourn.

Dynamics AX 4.0 soll im Juni auf den Markt kommen, Dynamics GP 10.0 und SL 7.0 im zweiten Halbjahr. Dynamics NAV 5.0 wurde für das erste Quartal 2007 angekündigt, eine Update der hauseigenen CRM-Software für die erste Jahreshälfte 2007.

Themenseiten: Microsoft, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Business-Software: Gates sieht Online-Anwendungen als Vorbild

Kommentar hinzufügen
  • Am 29. März 2006 um 0:55 von XXX

    Lieber eins nach dem anderen…
    Bevor MS hier mit "internetbasierten Daten" rumfummeln will, sollten sie erstmal ihren Webbrowser in den Griff bekommen. Sonst werden Drittanbieter in Zukunft wohl nicht nur den IE "vorläufig patchen". MS und Internet hat irgendwie noch nie sonderlich gut zueinander gepasst…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *