Detewe: DECT-Telefon mit einem Kilometer Reichweite

Spritzwassergeschütztes Modell Beetel 1000 ist ab Juni erhältlich

Detewe präsentiert mit dem Beetel 1000 ein schnurloses DECT-Telefon mit einer Reichweite von bis zu einem Kilometer. Das Gerät ist nach IP54 (Ingress Protection) spritzwassergeschützt, hat eine beleuchtete Tastatur, Displayhintergrundbeleuchtung, Freisprech- und SMS-Funktion sowie eine eingebaute Taschenlampe.

Die SMS-Funktion des Beetel 1000 erlaubt es, Textnachrichten sowohl an andere Festnetzteilnehmer als auch an Mobiltelefone zu versenden. Das Gerät ist mit einer Rufnummernanzeige sowie einer Wahlwiederholungsfunktion für die letzten zehn Nummern ausgestattet. An die Basisstation können bis zu fünf Handapparate angemeldet werden, das Telefon selbst ist an bis zu vier Basisstationen registrierbar.

Ab Juni 2006 ist das 13,5 mal 5,2 mal 2,3 Zentimeter große Beetel 1000 zum Preis von 99,95 Euro erhältlich.

Screenshot
Das Beetel 1000 mit einer Reichweite von einem Kilometer.

Themenseiten: Personal Tech, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

9 Kommentare zu Detewe: DECT-Telefon mit einem Kilometer Reichweite

Kommentar hinzufügen
  • Am 28. März 2006 um 15:34 von Techniker Freak

    Telefon mit Taschenlampe?
    Also Spritzwasser geschützt usw. kann ich ja noch verstehen und ist auf Baustellen etc. sicher sinnvoll. Aber wofür brauch man eine Taschenlampe am Telefon???

  • Am 28. März 2006 um 17:50 von madman

    Taschenlampe am Telefon
    Damit man sehen kann, was für einen Scheiss man labert! :-)

  • Am 28. März 2006 um 20:17 von BKA2400

    Taschenlampe? Ganz einfach
    Ich sitze beim Nachbarn im Garten. Beim öffnen der Bierflasche mit dem Feuerzeug fällt dieses herunter. Somit kann ich mit dem Telefon das Feuerzeug suchen.Ist doch einfach.Dieses Teil brauch ich!

    • Am 28. März 2006 um 23:17 von jan

      AW: Taschenlampe? Ganz einfach
      Noch schöner wäre es ja, wenn das telefon gleich einen Flaschenöffner hätte, dann bräuchte ich die Lampe nicht, um das runtergefallene Feuerzeug ….

    • Am 29. März 2006 um 12:57 von Murxx

      AW: AW: Taschenlampe? Ganz einfach
      Ja genau! Grillt euch alle mal schön die Rübe! Solange die Dinger keine automatische Leistungsreduzierung haben (siehe Mobiltelefon) kommt mir so ’n Ding nicht an die Backe!
      Gruss @ alle ;)

  • Am 29. März 2006 um 8:17 von Hans Müller

    1 km Reichweite
    DECT Telefone sind ja wegen ihrer hohen Strahlung in Kritik.
    Ich vermisse in dem Artikel Angaben zur Stärke der Strahlung, was getan wurde um die Strahlung zu reduzieren und ob das Telefon solange es in der Ladeschale steht auch noch Strahlung abgibt.
    Es wäre wohl sinnvoller Schnurlostelefone zu entwickeln, die das Gehirn nicht kochen anstatt welche mit Taschenlampe.

  • Am 29. März 2006 um 9:51 von Wolfgang Marx

    1 km Reichweite
    Toll, diese Reichweite. Ich werde das Telefon kaufen sobald es auf dem Markt ist. Dank an zdnet für diese für mich wertvolle Information.
    Na ja, die Taschenlampe werde ich wohl nicht brauchen, aber das Telefon deswegen mies zu machen halte ich für Schwachsinn.
    Wolfgang Marx

  • Am 29. März 2006 um 15:50 von s_sonnen

    … wirklich 1 km?
    Klingt ja eigentlich zu gut, das mit der Reichweite. Gilt das auch in ’nem Industriebetrieb? So mit Stahlträger hier, Riffelblechboden da, Betonmauern, …? Falls ja, könnten die Jungs bestimmt mit einigen Schwerindustrieunternehmen ins Geschäft kommen. Klingt allerdings mehr nach "freiem Feld".

  • Am 3. September 2006 um 21:56 von Gauck

    Aus 1000 m wurden ja schon mal 700 m
    Hallochen Allerseits, ich habe mir das Schnurlose bereits im Mai bestellt, leider erst gestern bekommen. Also 1000 ist schon mal nicht mehr, laut neuster Ausgabe und Infos seitens DeTeWe nur 700 meter. Ich selbst habe nun beide Schnurlose genommen, mein Siemens und DeTeWe und siehe da, es haut keinen um. Es zeigt genau die gleichen Schwächen wie mein Siemens. Ich hatte es mir für den Garten geholt und schaffe es nicht um die Kolonie rum zu kommen. Also hier nix Stahlträger oder sonstige schwerwiegende Dinge. Die größte Entfernung zu Sender liegt hier bei knapp 300 Meter und das hätte es ja leicht überbrücken müssen. Das Display… ja so leicht lala… Handling etwas gewöhnungsbedürftig, die Taschenlampe Spitze, leuchtet jut, aber das ist dann auch das einzige. Ich teste es jetzt noch so 2 – 3 Tage und sende es wahrscheinlich zurück. Hoffe konnte jetzt einigen die Kaufentscheidung abnehmen. Viele Grüße sendet euch Jürgen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *