AJAX-basierte Textverarbeitung soll Word Konkurrenz machen

Gründer von MP3.com startet Attacke auf Microsoft

MP3.com-Gründer und Linspire-Finanzier Michael Robertson will wieder einmal zum großen Gegenschlag gegen Microsoft ausholen: Die Web-Textverarbeitung Ajaxwrite soll Word das Fürchten lehren.

„Was wäre, wenn es eine Alternative zu Microsoft Word gäbe, die in sechs Sekunden installiert und geöffnet ist, .doc-Dateien schreiben und lesen kann und auf Computern mit Mac OS, Windows oder Linux läuft“, schreibt Robertson in seinem Blog. Diesen Anforderungen soll seine neue Online-Textverarbeitung Ajaxwrite genügen, die zudem noch kostenlos ist.

Ajaxwrite läuft nur im Firefox-Browser ab Version 1.5, Nutzer des Gegenstücks aus Redmond müssen weiterhin die Textverarbeitung aus selbem Hause verwenden. Die Webanwendung ist nach rund zehn Sekunden in einem Popup-Fenster geöffnet und bietet auf den ersten Blick typische Textverarbeitungsfunktionen, auch die Integration von Tabellen und Grafiken ist möglich.

Die Unterstützung von Word-Dokumenten ist hingegen eher theoretischer Natur. So wird der Blocksatz in einer geöffneten Datei zentriert dargestellt. Die Speicherung eines Dokuments als PDF wird mit einer Fehlermeldung abgebrochen.

AJAX-basierte Websites laufen im Browser und lassen sich ähnlich bedienen wie Desktop-Applikationen. Sie bieten beispielsweise Menüs beim Klick der rechten Maustaste oder Drag-and-Drop.

Robertson hat offenbar gefallen an den AJAX-basierten Webanwendungen gewunden und will auf der Website ajaxlaunch.com jeden Mittwoch neue Dienste vorstellen, die Desktop-Applikationen ersetzen sollen. Auch Google will auf dem Gebiet der Online-Textverarbeitungen aktiv werden und hat dazu vor zwei Wochen Writely.com übernommen.

Themenseiten: Personal Tech, Software, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

3 Kommentare zu AJAX-basierte Textverarbeitung soll Word Konkurrenz machen

Kommentar hinzufügen
  • Am 25. März 2006 um 9:48 von Wolfgang

    MS Word ist eine Kostenfalle
    Als Unternehmer denkt man in erster Linie an die Kosten. Die Kunst dabei ist allerdings immer die gesamten Kosten der Abläufe RICHTIG zu beziffern. So auch bei MS-Word. Denkt einmal darüber nach, wieviele Stunden verloren gehen, weil die angeblich so einfachen Funktionen nicht das entsprechende Ergebnis liefern. Genau dort sollten die lieben Programmieren auch ansetzen und dann fällt das MS-Monopol! Macht einfach eine 98% fehlerfreie Software. Und außerdem darf es dann auch etwas Kosten.

  • Am 27. März 2006 um 15:28 von Paul

    Textverarbeitung online
    Ist sofort mein Favorit geworden und sehr einfach und schnell. Ideal und besser als Word, nicht überfrachtet und schnell. Als Backup ein kostenloses Textprogramm für offlinenotfälle und MS Office kann den Rückzug antreten.

  • Am 5. Mai 2007 um 19:03 von jimmy

    webtop: http://www.oos.cc
    Ich finde das einzelne Desktopapplikationen nur übergangslösungen sind. In Zukunft werden sich Systeme wie http://www.oos.cc durchsetzen, die einen kompletten Desktop darstellen. Der Vorteil liegt darin, das man zwischen mehreren Applikationen interagieren kann und nicht nur einzelne Anwendungen ausführen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *