Epson präsentiert OLED-Druckkopf

Technik soll kleinere Drucker mit höheren Auflösungen möglich machen

Epson hat die Entwicklung eines Druckkopfes bekannt gegeben, der eine OLED („Organic Light-Emitting Diode“) als Lichtquelle nutzt. Damit sei der Weg für kleinere Drucker mit höheren Auslösungen frei.

Derzeit nutzen Drucker und Kopierer als Lichtquelle Laser oder LED. Epson ist es in Kooperation mit Sumito Chemical gelungen, die Lichtausbeute von OLED so zu erhöhen, dass ein Einsatz in diesem Umfeld möglich ist. Tests mit einem Prototyp des OLED-basierenden Druckkopfes lieferten nach Angaben der beiden Unternehmen Resultate, die denen herkömmlicher Laserdrucker gleichwertig oder überlegen waren.

Bei OLED handelt es sich um organisches Material, das bei Anlegen einer elektrischen Spannung Licht abgibt. Während des Herstellungsprozesses wird das OLED-Material auf einem Glasträger zwischen zwei Elektroden aufgebracht. So bilde es eine räumlich scharf abgegrenzte Lichtquelle, die ein gleichmäßiges und helles Licht abgebe. Damit würden qualitativ hochwertige Drucke möglich, die in Zukunft von kleineren und leichteren Druckköpfen erzeugt werden könnten.

Themenseiten: Epson, Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Epson präsentiert OLED-Druckkopf

Kommentar hinzufügen
  • Am 21. März 2006 um 11:55 von Erich

    OLED-Displays
    Die OLED-Displays werden in einigen Jahren die TFT-LCD TEchnik ablösen.
    mehr zu finden unter:http://www.oled.at

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *