CeBIT: AVM präsentiert VoIP-Gateways

Fritz-Box-Funktionalität soll auch in Firmen Einzug erhalten

AVM hat auf der CeBIT VoIP-Gateways vorgestellt, die Unternehmen ähnliche Funktionen wie die Fritz Box bieten. Sie werden zwischen ISDN-Mehrgeräte- oder Anlagenanschluss und ISDN-Telefonanlage installiert. Mit allen an der TK-Anlage angeschlossenen Endgeräten lässt sich wahlweise über das Festnetz oder über das Internet telefonieren.

Vier S0-Schnittstellen erlauben acht Gespräche gleichzeitig. Netzwerkfähige Geräte erhalten über vier LAN-Anschlüsse Zugang zu ADSL und ADSL2+. Der integrierte VPN-Router bietet den sicheren Zugriff von außen auf das Firmennetzwerk.

Mit dem VoIP-Gateway 5188 erhalten TK-Anlagen für bis zu acht Amtsleitungen Zugang zu Voice over IP. An der Anlage seien keine Änderungen erforderlich, eingerichtete Festnetzrufnummern bleiben unverändert nutzbar. Der integrierte Bandbreitenmanager könne für die Zeit eines VoIP-Gesprächs andere Datenströme so regulieren, dass deren Qualität nicht beeinflusst wird.

Eine konfigurierbare Festnetzersatzverbindung leitet ausgehende Gespräche automatisch über ISDN, falls DSL nicht zur Verfügung steht. Bis zu 20 SIP-Adressen können eingesetzt werden, SIP-Anlagenanschlüsse mit Durchwahlfähigkeit werden ebenfalls unterstützt. Dienst- und Leistungsmerkmale wie Makeln, Dreierkonferenz, Anklopfen, Rückruf bei Besetzt oder interne und externe Rufumleitungen lassen sich für ISDN- und VoIP-Gespräche einsetzen.

Die integrierte Stateful Packet Inspection Firewall mit UPnP- Unterstützung soll für Sicherheit im lokalen Netzwerk sorgen. Mit dem Gerät verbundene Netzwerkgeräte seien wahlweise untereinander vernetzt oder physisch beziehungsweise logisch voneinander getrennt.

AVM bietet neben dem 5188 auch das kleinere 5144 an, das statt vier S0-Ports nur zwei mitbringt. Beide Geräte sollen im Laufe des zweiten Quartals für 580 beziehungsweise 420 Euro erhältlich sein. AVM bietet Firmware-Updates und Support für fünf Jahre kostenlos.

Themenseiten: AVM, CeBIT, Messe, Telekommunikation, VoIP

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu CeBIT: AVM präsentiert VoIP-Gateways

Kommentar hinzufügen
  • Am 10. März 2006 um 8:24 von Der Skeptiker

    Der Tod für Andere
    Während sich die Telefonanlagenbauer (Auerswald, Eumex & Co.) Gedanken manchen, wie man seine mittelgroßen Kunden in Wartungsverträge einbindet (Siemens HICOM lässt grüßen), revolutioniert AVM mal wieder die ganze Szene.

    Warum soll ich jetzt bei Auerswald eine neue Anlage kaufen, wenn ich für unter 500 bzw. 1000 EUR einfach ohne Wartungsgebühren auf VoIP umstellen kann.

    AVM ist mal wieder genial. Danke, dass es Euch gibt!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *