Drahtlos-USB für Herbst 2006 angekündigt

Technik soll auf Entfernungen bis drei Meter bis zu 480 MBit/s erreichen

Das USB Implementers Forum hat gestern erstmals ein konkretes Datum für die Markteinführung drahtloser USB-Geräte genannt. „Wir werden ab dem dritten Quartal Produkte mit dem neuen Wireless-USB-Standard auf dem Markt sehen“, meinte Jeff Ravencraft, Vorsitzender des Non-Profit-Forums, das eine Vielzahl an Unternehmen wie Philips, Microsoft oder Intel vereint.

Den Auftakt sollen laut Ravencraft externe Festplatten, Kameras und Drucker bilden. Wireless USB (WUSB) erlaubt mit maximal 480 MBit/s gleich hohe Übertragungsgeschwindigkeiten wie herkömmliches USB 2.0, wenngleich die Geschwindigkeit ab einer Entfernung von etwa drei Metern auf 110 MBit/s beschränkt ist.

WUSB basiert auf dem Drahtloskommunikations-Standard UWB (Ultrawideband) und greift auf ein breites Spektrum zwischen 3,1 und 10,6 GHz zurück. Ravencraft zufolge soll die Drahtlos-USB-Version in Zukunft Übertragungsgeschwindigkeiten von einem Gigabit und mehr pro Sekunde erreichen.

„In High-End-Telefonen und Kameras sehen wir gerade die Implementierung von 802.11g“, erläutert Ravencraft. Der UWB-Standard sei einfacher zu handhaben und verbrauche zur Übertragung zudem gerade einmal die Hälfte an Energie. „Gerade bei mobilen Geräten stellt der Energieverbrauch immer noch die zentrale Problematik dar.“

Branchenexperten gehen davon aus, dass die Nutzung von drahtlosem USB zunächst eine Zusatzkarte oder ein Plug-In-Gerät auf dem PC erforderlich macht. Nach der erfolgreichen Markteinführung sollen WUSB-Anschlüsse nach und nach von Computerherstellern in neue Geräte integriert werden und schließlich ihren Weg in verschiedene elektronische Geräte finden.

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

3 Kommentare zu Drahtlos-USB für Herbst 2006 angekündigt

Kommentar hinzufügen
  • Am 7. März 2006 um 20:36 von Techniker Freak

    Naja
    Ich bleib lieber beim guten alten Kabel als das ich in meinen PC eine weitere Angriffsmöglichkeit zum Datenklau oder ähnlichen einbaue.

  • Am 7. März 2006 um 23:41 von cocktailmixer

    Als ob Bluetooth nicht schon unsicher genug wäre
    Warum arbeitet man nicht daran Bluetooth zu verbessern und sicherer zu machen, anstatt schon wieder eine neue Baustelle zu eröffnen ?

  • Am 8. März 2006 um 20:39 von Manny Marc

    Vorteil der Stromversorgung geht verloren
    Der größte Vorteil von USB war doch bis jetzt, dass er Geräte mit relativ großen Mengen an Strom versorgen kann, so gibt es Tassen USB und externe HDs, die ihren Saft nur aus USB beziehen.
    Für die neuen Geräte allerdings brauche ich dann mehr Batterien, da diese bei der Datenübertragung beansprucht werden.
    Ich sehe in diesem drahtlos USB keine großen Vorteile, ehr für Hacker, die mit einem infizierten USB Stick mit Batterie (da keine Stromversorgung) rumlaufen und massig PCs infizieren, schließlich ist Autostart auch per USB möglich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *