Pentium-M-Notebooks unter 1000 Euro im Preisduell

Der Pentium-M-Prozessor ist ein Auslaufmodell: Er wird durch den Core Solo und vor allem den Zwei-Kern-Prozessor Core Duo ersetzt. Müssten da nicht Notebooks mit dem älteren Centrino-Prozessor günstig sein? Im Preisduell stehen zwei Geräte unter 1000 Euro.

Wie viel Notebook bekommt man für unter 1000 Euro, wenn man sich auf den mittlerweile abgelösten High-End-Prozessor Pentium M als CPU versteift? Die technischen Daten von zwei Modellen der Hersteller Asus und LG sollen eine Antwort auf diese Frage liefern.

Das LG LE50-5BB6G und das Asus A3AC-5020H teilen nicht nur die Tatsache, dass man sich die Namen schlecht merken kann, die Mehrzahl der Komponenten der beiden Notebook ist identisch – sicher auch eine Folge des Erfolgs von Intels Mobil-Plattform, aus der viele Komponenten stammen. Allerdings greift LG für sein Notebook bei einer Kernkomponente auf einen anderen Hersteller zu, auf ATIs Grafik-Chipsatz X200M, der sich wie die GMA900-Grafik des Asus-Notebooks beim Hauptspeicher bedient und bis zu 128 MByte für seine Zwecke nutzt. Leistungsmäßig liegen sie etwa gleichauf, mit leichtem Vorteil für die Intel-Grafik.

Als das teurere von beiden Geräten hat das LG LE50 in der hier vertretenen Konfiguration auch den leistungsstärkeren Prozessor, einen Pentium M 740 mmit 1,73 GHz. Das Asus A3AC muss sich mit dem 1,6 GHz schnellen Modell 730 begnügen. Der Unterschied zwischen beiden dürfte in der Praxis kleiner ausfallen als etwa der Unterschied zwischen einem Pentium M und einem Celeron M. Dennoch, der Pluspunkt geht an das LG-Notebook.

Hinsichtlich des Speichers (512 MByte DDR2) sind sich beide Hersteller einig, auch die Displays sind gleich groß (15 Zoll) und bieten je eine Auflösung von 1024 mal 768 Punkten. Beide haben 60 GByte nicht näher spezifizierten Plattenspeicher, einen Double-Layer-fähigen DVD-Rewriter und WLAN nach IEEE 802.11b/g. Das Asus-Notebook verfügt zusätzlich über eine Infrarot-Schnittstelle.

Wer zuhause oder im Büro einen hochauflösenden TFT-Monitor answchließen möchte, wird sich bei beiden Modellen am fehlenden DVI-Ausgang stören. Beide Notebooks haben nur einen analogen VGA- sowie einen TV-Ausgang.

Beide Notebooks bringen vier USB-Anschlüsse und einen Firewire-Port mit. Außerdem sind Einschübe für eine Typ-II-PC-Card und Flashspeicherkarten wie SD, MMC oder Memory Stick vorhanden. Das LG ist nach der Herstellerangabe allerdings etwa 200 Gramm leichter und auch etwas kompakter als das Asus-Notebook. Zudem wird es ab Werk mit WIndows XP Professional bespielt, das Asus aber nur mit der Home-Version.

Die etwas bessere Ausstattung des LG LE50 und das etwas leichtere Design schlagen sich aber auch in einem höheren Preis nieder: Für 967 Euro plus Versand ist es derzeit im Internet erhältlich. Fürs Asus A3AC zahlt man 819,70 Euro. Da die Unterschiede in der Praxis nicht schwer wiegen und zudem auch fürs Asus einige kleine Vorteile sprechen, etwa die Grafik, geht die Tendenz des Preisduells zu diesem Notebook.

Wichtig ist aber zu wissen, dass man mit beiden Notebooks eine gute Wahl trifft, wenn ein guter Kompromiss aus Beweglichkeit und Leistung gefunden werden muss – im Vergleich zu einem deutlich weniger performanten Celeron-M-Notebook oder zu einem weniger Strom sparenden Turion-64-Notebook. Man sollte auch bedenken, dass es für etwa 500 Euro mehr bereits Core-Duo-Modelle gibt. Wer diese 500 Euro mehr aber keinesfalls auszugeben bereit ist, ist mit den beiden hier diskutierten Notebooks gut bedient.

Die genannten Preise wurden am 6. März 2006 mit Hilfe mehrerer Preissuchmaschinen ermittelt und verstehen sich inklusive Mehrwertsteuer. Versandkosten sind nicht enthalten.

Sie haben einen noch günstigeren Preis gefunden? Sie möchten ein anderes Notebook mit Pentium M für unter 1000 Euro vorschlagen? Teilen Sie Ihre Informationen mit uns und allen Lesern! Nutzen Sie dazu bitte das Feedback.

Pentium-M-Notebooks
Notebook Asus A3AC-5020H LG LE50-5BB6G
Bild
Display 15-Zoll-TFT 15-Zoll-TFT
Auflösung 1024 x 768 Pixel 1024 x 768 Pixel
Prozessor Intel Pentium M 730 Intel Pentium M 740
Prozessortakt 1,6 GHz 1,73 GHz
Hauptspeicher 512 MByte 512 MByte
Plattenspeicher 60 GByte 60 GByte
Optisches Laufwerk Double-Layer-DVD-Rewriter Double-Layer-DVD-Rewriter
Grafik Intel GMA 900 ATI X200M (128MB)
Drahtlose Verbindungen WLAN 802.11b/g, IrDA WLAN 802.11b/g
Anschlüsse (Auszug) 4x USB; 1x Firewire; 4-in-1-Cardreader; 1x PC-Card II; 1x TV-Out 4x USB; 1x Firewire; 4-in-1-Cardreader; 1x PC-Card II; 1x TV-Out
Betriebssystem Windows XP Home Windows XP Professional
Abmessungen 328 x 288 x 38 mm 329 x 274 x 30,5 mm
Gewicht 2,9 kg 2,7 kg
Günstigster gefundener Preis 819,70 Euro 967,00 Euro
Anbieter yagma.com tec-company.de

Themenseiten: Centrino, Notebook

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Pentium-M-Notebooks unter 1000 Euro im Preisduell

Kommentar hinzufügen
  • Am 9. März 2006 um 10:14 von zotenschmied

    pentium m unter 100 euro
    asus a6vm-q004h mit m740cpu, nvidia 7300go mit 64mb eigenem speicher, wide screen display, card reader, webcam, microfon für 949,- bei notebooksbilliger.de. bei der gleichen quelle gibt es das acer aspire 1651 wlmi für 849,- mit m730 cpu und ati x300 mit 64mb eigenem speicher und wide screen display.

    sonst sind beide geräte im großen und ganzen so ausgestattet wie die testgeräte. es fehlt beim lg der hinweis darauf, ob noch eine speicherbank frei. bei asus ist noch jeweils eine speicherbank frei, bei acer nicht.

    • Am 9. März 2006 um 10:15 von zotenschmied

      AW: pentium m unter 100 euro
      der link "feedback" am ende des artikels führt übrigens nicht zum feedback, sondern zum preisradar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *