Mit DataTable Ressourcen schonen

Das DataTable-Objekt ermöglicht .NET-Entwicklern das Arbeiten mit einzelnen Tabellen und schont damit die Systemressourcen. Im folgenden Artikel wird beschrieben, wie man das DataTable-Objekt bei eigenen Entwicklungsprojekten einsetzt.

Die meisten .NET-Entwickler sind vertraut mit den manchmal zu schnell eingesetzten DataSet-Objekten. Das DataTable-Objekt ist weit weniger bekannt, was schade ist, denn DataTable-Objekte bieten eine Fülle von Features, die für viele Entwicklungsaufgaben geeigneter sind, besonders wenn auch die Performance eine Rolle spielt. In diesem Artikel wird beschrieben, wie man DataTable-Objekte in eigenen .NET-Projekten einsetzen kann.

Die Optionen kennen

Eine DataTable ist eine .NET-Framework-Klasse, welche eine einzelne Tabelle aus einer Datenbank repräsentiert. Ein DataSet enthält hingegen sämtliche Ergebnisse einer SQL-Abfrage, möglicherweise also zahlreiche Tabellen. Wenn man mit einem DataSet-Objekt arbeitet, kann man mithilfe des DataTable-Objekts auf einzelne Tabellen zugreifen. Andererseits kann man aber auf das DataSet-Objekt auch ganz verzichten und nur mit einer DataTable arbeiten, wenn man es nur mit einer einzigen Tabelle und deren Spalten zu tun hat. Das Objekt ermöglicht Abfragen, Sortierungen und Berechnungen.

Man kann zwar die Objekte DataSet und DataTable in denselben Situationen verwenden, aber einer der Hauptvorteile von DataTable gegenüber DataSet ist die Performance. Ein DataSet ist ein recht großes Objekt im Vergleich zu seinem DataTable-Pendant.

Randbemerkung: Das DataReader-Objekt ist das mit Abstand Ressourcen schonendste Daten-Objekt, es ist aber nicht immer einsetzbar.

Themenseiten: Anwendungsentwicklung, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Mit DataTable Ressourcen schonen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *