Microsofts Antispyware Windows Defender erreicht Beta 2

Neue Scanning-Engine soll bessere Leistungen erzielen

Microsofts Antispyware-Lösung hat den zweiten Meilenstein in seiner Entwicklung erreicht: Für englischsprachige Systeme steht Windows Defender Beta 2 ab sofort kostenlos zum Download bereit. Deutsche und japanische Sprachversionen sollen in Kürze folgen.

Die vormals „Windows Antispyware“ bezeichnete Anwendung wartet in der aktuellen Beta mit einer neuen Scanning-Engine auf, die sich positiv auf die Leistung auswirken soll. Zu den weiteren Neuerungen gehören laut Microsoft eine vereinfachte und verständlichere Benutzeroberfläche, der neue „Software Explorer“ für eine bessere Verwaltung von installierten Programmen, geplante Säuberungsvorgange anhand eines Task-Planers sowie Unterstützung für Windows XP Professional x64 Edition.

Die Software wurde ursprünglich von der Firma Giant entwickelt, die Ende 2004 von Microsoft übernommen wurde. Die Redmonder sahen dringenden Handlungsbedarf, da sich Spyware und Adware zu einer ernst zu nehmenden Bedrohung für Windows-Nutzer entwickelt hatte.

Für Windows-Anwender mit gültiger Lizenz wird Windows Defender auch in der endgültigen Fassung kostenlos erhältlich sein. Zudem ist geplant, die Anwendung zum integralen Bestandteil des Ende des Jahres erscheinenden Windows Vista zu machen.

Anmerkung der Redaktion: Auf zwei verschiedenen Testrechnern mit deutschem Windows XP ließ sich die englischsprachige Beta von Windows Defender nicht installieren. Vermutlich handelt es sich dabei um ein Sprachkompatibilitätsproblem. Willige Betatester sollten also die Verfügbarkeit der deutschsprachigen Version von Windows Defender abwarten.

Themenseiten: Spyware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

4 Kommentare zu Microsofts Antispyware Windows Defender erreicht Beta 2

Kommentar hinzufügen
  • Am 14. Februar 2006 um 21:27 von Ruben Sutter

    Windows Defender Installation
    Vor der Installation des Windows Defender auf Windows XP Professional wird überprüft, ob die Benutzergruppe "Users" existiert. Legt man diese zuvor manuell an ist die Installation schnell erledigt, nach der Installation kann die Benutzergruppe wieder entfernt werden.

  • Am 15. Februar 2006 um 16:28 von Jakob Keller

    Beta 2 Installation auch auf nicht-englischen Systemen möglich
    Gefunden in den Microsoft-Newsgroups:
    Um den Fehler bei der Installation zu umgehen, müssen lediglich folgende Schritte durchgeführt werden.

    1. Vor der Installation: Start -> Ausführen: "net localgroup Users /add"
    2. Windows Defender installieren
    3. Nach der Installation: Start -> Ausführen: "net localgroup Users /delete"

    Dies scheint den Bug im Installer zu umgehen. Windows Defender läuft bei mir jetzt einwandfrei.

  • Am 27. Februar 2006 um 14:26 von Andre

    Funktioniert auf meinem Rechner problemlos!!!
    Ich habe mir Gestern (26.02.06) die englische Version runter geladen und sie ließ sich absolut problemlos installieren ohne das ich an meiner Deutschen Windows Version (Windows CD inkl. Service Pack 2) etwas geändert habe…

    Gruß
    Andre

  • Am 6. Mai 2006 um 0:33 von Rebischke

    defender
    Habe den Defender per update erhalten.
    Installation war mit kleinen Stolpersteinen versehen.
    Aber es funktioniert einwandfrei-
    MfG
    Artur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *