Windows Live: Die Zukunft von Microsoft im Internet

Windows Live und Windows haben nur wenig miteinander zu tun. Trotzdem oder gerade deshalb ist es für die Zukunft von Microsoft von großer Bedeutung. ZDNet zeigt, welche Dienste die Nachfolge von MSN antreten.

Alle paar Jahre muss das Branchenschwergewicht Microsoft auf agile Senkrechtstarter reagieren, die versuchen, an seiner Vormachtsstellung zu rütteln. Gelang es Mitte der Neunziger noch, Netscape rechtzeitig den Garaus zu machen, ist der Gegner diesmal ein anderes Kaliber: Google. Das Unternehmen, das derzeit 117 Milliarden Dollar wert ist, könnte die Spielregeln der Branche verändern. Statt großer und teuerer Softwarepakete mit jahrelanger Entwicklungszeit würden schlanke, werbefinanzierte Web-Applikationen, im Browser ausgeführt und fortwährend in kleinen Schritten verbessert, die dominierende Rolle spielen.

Nachdem man in Redmond einige Zeit nach der richtigen Strategie suchen und den Weggang hochrangiger Manager zum neuen Konkurrenten mitansehen musste, wurde am 1. November 2005 die Antwort auf den zunehmenden Einfluss von Google vorgestellt: Windows Live.

Themenseiten: Business-Software, Microsoft, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Windows Live: Die Zukunft von Microsoft im Internet

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *