Vmware will angeblich GSX Server verschenken

Virtualisierungslösung kostet derzeit ab 1400 Dollar

Vmware will seine Virtualisierungssoftware GSX Server informierten Kreisen zufolge künftig kostenlos anbieten. Eine Ankündigung soll nächste Woche erfolgen. Das Unternehmen wolle so seine Position gegenüber aufstrebenden Konkurrenten wie Xen festigen.

Die EMC-Tochter bietet derzeit drei Virtualisierungslösungen an: Vmware Workstation, GSX Server und ESX Server. Die GSX-Version kostet 1400 Dollar für Dual-Prozessor-Rechner und 2800 Dollar für leistungsfähigere Systeme. Sie setzt Windows oder Linux als Host-Betriebssystem voraus und kann darauf mehrere Gast-Systeme ausführen. Der leistungsfähigere ESX Server läuft hingegen direkt auf der Hardware, ohne ein Betriebssystem als Zwischenschicht.

Ein kostenloser GSX Server bringt Vmware einige Vorteile. So wechseln Kunden später möglicherweise zu kostenpflichtigen Version und das Unternehmen kann seine Marktposition festigen. Vmware wollte sich nicht zu dem Sachverhalt äußern.

High-End-Rechner beherrschen Virtualisierung seit Jahren, Vmware hat die Möglichkeiten in die x86-Welt gebracht. In letzter Zeit sieht sich das Unternehmen mit zunehmender Konkurrenz durch die Open-Source-Lösung Xen konfrontiert, die Teil großer Linux-Distributionen ist. Auch Microsoft plant, entsprechende Funktionen in Windows zu integrieren.

Themenseiten: Software, VMware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Vmware will angeblich GSX Server verschenken

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *