Web 2.0: IBM startet Open-Source-Projekt zu AJAX

Namhafte IT-Unternehmen an der Framework-Entwicklung beteiligt

Eine Gruppe namhafter IT-Unternehmen rund um IBM hat ein Open-Source-Projekt angekündigt, das ein einheitliches Framework für die Entwicklung von AJAX-Web-Applikationen schaffen soll. Die Initiative hofft damit der Technologie, die das Modeschlagwort Web 2.0 entscheidend mitgeprägt hat, zum allgemeinen Durchbruch zu verhelfen. AJAX ermöglicht asynchrone Webanwendungen, die sich durch den dynamischen Datenaustausch zwischen Server und Browser auszeichnen. Das bedeutet, dass Seitenbestandteile automatisch und ohne Zeitverzögerung nachladen, ohne dass die komplette Seite neu aufgebaut werden muss.

„Es ist heute immer noch so, dass lediglich ein kleiner Teil der Entwicklungsgemeinde bewusst AJAX-Anwendungen kreiert. Eine entsprechende Unterstützung durch ein mächtiges Framework kann somit helfen, die Lernkurve für professionelle Designer Web-basierter Anwendungen ein wenig abzuflachen“, begrüßt AJAX-Experte Olaf Bergmann das Großprojekt.

Das geplante Toolkit Framework werde die Entwicklung von neuen AJAX-basierten Anwendungen einfacher und kosteneffizienter machen. Darüber hinaus hätten mit IBM, Oracle und RedHat Unternehmen ihre Mitarbeit angekündigt, die bereits seit Jahren auf die aktive Mitarbeit unabhängiger Entwickler an innovativen Anwendungen setzen würden, so Bergmann.

Für das AJAX Toolkit Framework will man sich auf ein paar der existierenden Frameworks wie Dojo DHTML (Dynamic HTML), OpenRico sowie die Zimlet-APIs von Zimbra konzentrieren, die sich von der Entwicklungsgebung Eclipse aus nutzen lassen sollen.

Themenseiten: Open Source, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Web 2.0: IBM startet Open-Source-Projekt zu AJAX

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *