H+BEDV benennt sich in Avira um

Unternehmen sucht den internationalen Markt

Die H+BEDV Datentechnik GmbH ändert ihren Firmennamen ab dem 1. März in „Avira“. Mit der Umbenennung will der Antivir-Hersteller die internationale Marktdurchdringung seiner Produkte stärker vorantreiben.

Unter der Firmierung Avira GmbH mit Hauptsitz in Tettnang schließen sich neben H+BEDV auch die beiden Schwestergesellschaften Personal Products GmbH und die gleichnamige Avira GmbH zusammen. Antivir Personal Products habe sich bislang auf Sicherheitslösungen für Privatanwender konzentriert. Die ursprüngliche Avira GmbH sei bisher für internationale Businesskunden zuständig gewesen. Mit seiner neuen Identität will das Unternehmen eine zentrale Anlaufstelle für seine Privat- und Unternehmenskunden sowie für seine strategischen und vertrieblichen Partner schaffen.

„Antivir bleibt Antivir, denn die Business- und Privatkunden-Produktfamilie ist eine international anerkannte Marke für IT-Sicherheit. Das einzige, was sich ändert, ist unser Herstellername, unter dem wir die Produktpalette künftig präsentieren“, so Tjark Auerbach, geschäftsführender Gesellschafter der H+BEDV.

Themenseiten: Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu H+BEDV benennt sich in Avira um

Kommentar hinzufügen
  • Am 10. Februar 2006 um 14:28 von SEAN

    Namensänderung
    Ich meine ein passenderer Name währe SLOWLY denn, könnte es sein, dass die Update Server über eine ISDN Verbindung an´s Internet angeschlossen sind?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *