Mozilla macht ahnungslose Anwender zu Betatestern

Auto-Update verwundert Firefox-User

Mozilla-Firefox-Sympathisanten, die bei der aktuellen Version 1.5 nicht auf den offiziellen Release warten wollten und bereits vorab einen der beiden Betaversionen testeten, erleben derzeit eine kleine Überraschung. Ohne entsprechende offizielle Ankündigung von Mozilla bietet der Webbrowser über die Auto-Update-Version einen Upgrade auf die neueste Unterversion 1.5.0.1 an, die kleinere Nachbesserungen bei der Sicherheit und Stabilität des Browsers in Angriff nimmt.

Aufgrund zahlreicher Meldungen und Anfragen von verwunderten Firefox-Anwendern hat Mozilla nun in einer offiziellen Stellungnahme zugegeben, dass es alle Betatester der Version 1.5 automatisch auch zu Betatestern zukünftiger Versionen und Unterversionen auserkoren hat. „Ob Sie es wussten oder nicht, Sie sind ein Beta-Tester!“, lautet die knappe Erklärung, die den Betroffenen aufschlüsselt, warum sie automatisch und vorab in den Genuss des geplanten Minor-Releases kommen.

Die Beta-Versionen 1.5b1 und 1.5b2 weisen Mozilla zufolge den Channel-Code „Beta“ auf, der dem Programm suggeriert, dass der betroffene User „willig ist auch als Betatester zukünftiger Versionen zu fungieren“. Dies ändert sich auch nicht, wenn das Programm in der Zwischenzeit das Update zur offiziellen Vollversion vollzogen hat. Um etwaige Wogen im Vorhinein zu glätten, liefert Mozilla allerdings gleich die Anleitung zur Einstellungsänderung mit. Zum Umstellen müssen Betroffene die Zeile pref(„app.update.channel“, „beta“) der Datei defaultsprefschannel-prefs.js im Firefox-Installations-Verzeichnis mit einem Texteditor auf pref(„app.update.channel“, „release“) ändern. Das Speichern der Datei sowie der Neustart des Programms sollte dann das Ende des unfreiwilligen Betatester-Daseins garantieren.

Themenseiten: Browser, Software, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

9 Kommentare zu Mozilla macht ahnungslose Anwender zu Betatestern

Kommentar hinzufügen
  • Am 27. Januar 2006 um 10:10 von Heiko Bernhörster

    Betatester Firefox
    Das ist ja auch allemal in Ordnung so. Wenn ich Betateste, dann um Betatester zu sein und nicht der erste mit einer neuen Version.

    • Am 27. Januar 2006 um 20:06 von trommelbub

      AW: Betatester Firefox
      Das heißt also, wenn Du eine "Beta" testest dann willst Du für immer Betatester bleiben – auch wenn Du davon nix weißt oder wusstest??? Tolle Automatik (MS läßt grüßen)und komische Logik!

  • Am 27. Januar 2006 um 18:43 von Fritz Pinguin

    Aendern mit Texteditor, warum?
    Firefox starten, dann in der Adresszeile

    about:config

    eingeben. In der dann erscheinenden Uebersicht im Feld hinter "Filter:" einfach

    app.

    eingeben, dann ist der Eintrag in der zweiten Zeile zu sehen. Jetzt darauf ein Doppelklick und der neue Wert kann eingetragen werden. Firefox neu starten und das war es dann.

    • Am 27. Januar 2006 um 21:20 von Christian Schuglitsch

      AW: Aendern mit Texteditor, warum?
      Wer ständig Hunger nach der neuesten Version hat, kann sein Firefox-Release also auch für Beta-Updates klarmachen.

      about:config ist wirklich eine feine Sache und seit Jahren bewährt.

      Erreicht eine Firefox-Beta eine stabile Version, kann der Anwender in Zukunft aber ruhig gefragt werden, ob er weiterhin Beta-Software einsetzen oder seine stabile Version länger behalten möchte.

      Die MF wird auf diese Kritik sicher schnell reagieren.

      MfG

  • Am 28. Januar 2006 um 1:36 von bsc

    beta fire…
    ups naja leider ok…
    freeware profitiert von den testern die tester profitieren vom produkt…

    wäre nett wenn es auch mitgeteilt wird… vor allem wenn man als endanwender auch heikle daten mit dem produkt bearbeitet und darauf baut das frechheiten wie bei MS 95 – ME nicht passieren. sprich die daten nicht verloren sind (auch wenn man nicht dafür gezahlt hat).
    letztendlich eine frage der aufklärung… wo liegt denn das problem ?!?!

  • Am 29. Januar 2006 um 0:01 von Loddar

    Oooooooh wie entsetzlich!!!!!!
    M$oft nennt sowas Update und gut ist. Also was soll dieser Zwergenaufstand?

  • Am 30. Januar 2006 um 18:55 von MikeU

    Schon komisch dieses Verständnis
    Wenn MS das gemacht hätte wäre der Teufel los – Monopolisten gehabe usw.

    Dabei zeigt das schlicht wie man den Anwender sieht – als Versuchskaninchen eben. Also nix anderes wie woanders.

    Und nun dürft ihr mich hauen.

    Mike

    • Am 4. Februar 2006 um 19:08 von harkpabst_meliantrop

      AW: Schon komisch dieses Verständnis
      Gerne, wenn du schon darum bittest: Es muss heißen:

      Nichts anderes als woanders.

      Inhaltlich stimme ich dir natürlich keinesfalls zu. Beta-Versionen der Mozilla-Software wurden immer schon ausdrücklich nicht für den produktiven Einsatz empfohlen, sondern für Beta-Tester. Dass ein "Update" auf die Release-Verson die Voreinstellung nicht ändert, ist das einzige, was an der Geschichte überraschend sein kann.

      –E<:|

  • Am 3. Februar 2006 um 21:11 von Wieland C. Wehrmeister

    mit Kanonen auf Spatzen …
    Den Beta-Testern dies mitzuteilen währe vielleicht schon besser, aber z.B. mich als ‚Opfer‘ dieser Verfehlung stört auch das nicht wirklich!

    Da haben wir’s beim größten Mitbewerber doch mit ernsthafteren Problemen zu tun ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *