Alte Sicherheitslücken bedrohen Mac OS X

Mac OS X enthält Sicherheitslücken, die in anderen Betriebssystemen vor mehr als zehn Jahren behoben worden sind: Dies behauptet Neil Archibald, Senior Researcher beim Sicherheitsspezialisten Suresec. Der Experte hat bereits zahlreiche Fehler in Apples zunehmend populärer Plattform aufgedeckt.

Mit wachsenden Marktanteilen wird das Apple-Betriebssystem zukünftig genauer unter die Lupe genommen werden, meint Neil Archibald, Senior Researcher beim Sicherheitsspezialisten Suresec. Sicherheitsforscher könnten dann eine Vielzahl von simpel zu knackenden Bugs in OS X finden. Seiner Meinung nach werden Nutzer von Mac OS X dann sogar größeren Gefahren ausgesetzt sein als Nutzer von Windows oder Linux.

“Das Einzige, was Mac OS X bislang als sicher hat gelten lassen, ist die Tatsache, dass sein Marktanteil signifikant kleiner ist als der von Microsoft Windows oder den gängigeren UNIX-Plattformen. Sollte sich diese Situation ändern, dann könnte es für Mac OS X in puncto Sicherheit deutlich schlechter aussehen”, spekuliert Archibald.

Seine Meinung begründet der Researcher damit, dass Apple keine so genannten Auditing-Tools verwendet, um seine Software auf Schwachstellen zu überprüfen. Diese Art von Kontrollsoftware wird von Microsoft seit Beginn seiner Trustworthy-Computing-Initiative verstärkt eingesetzt, um gängige Programmierfehler aufzuspüren, zum Beispiel solche, die Pufferüberläufe ermöglichen.

“Der Code, den Apple in seinen Anwendungen und Bibliotheken verwendet, wird nicht ausreichend kontrolliert. Einige der Sicherheitslücken, die wir bei der Untersuchung von Mac OS X entdeckt haben, wurden in den meisten Betriebssystemen vor zehn bis 15 Jahren behoben.”

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Alte Sicherheitslücken bedrohen Mac OS X

  • Am 1. Februar 2006 um 20:24 von Paul Wölfel

    Suresec – Mac OS X Vulneriabilities
    Ich hab mir die angeblichen Bugs, welche von Suresec auf ihrer Homepage online gestellt worden, angesehen und festgestellt, dass diese schon alle behoben sind. Vielleicht haben sie noch Bugs, welche sie nicht auf der Seite öffentlich gemacht haben.
    Meiner Meinung nach ist dies nur Panik mache. Windows verwendet also Auditing-Tools? Warum ist Windows dann so fehlerhaft und Mac OS X nicht?

  • Am 11. April 2006 um 09:37 von Fred

    Sicherheit in Mac OS X
    Soso, Mac hat also keine Fehler?
    Und da würden Sie auch ihren rechten Arm für verwetten?

    Zeigen Sie mir doch mal ein einziges Programm oder Betriebssystem, das keine Fehler enthält! Dieses zu behaupten ist entweder dumm oder ignorant. Wahrscheinlich sind Sie eingefleischter Mac User und der schwört logischerweise Stein und Bein auf sein BS.

    Auch wenn die gefundenen Sicherheitslücken mittlerweile behoben sind, gibt es sicherlich noch unentdeckte Macken, die logischerweise niemand zugeben würde, ist schließlich geschäftsschädigend.

    Auf der einen Seite geben Sie selber zu, das Mac OS X Fehler enthält/enthielt, sonst könnten sie wohl kaum mittlerweile gefixed worden sein – auf der anderen Seite widersprechen Sie sich sofort wieder mit der Aussage, Mac OS enthält keine Fehler – tststs ziemlich gestörte Ansage meinen Sie nicht? Ich benutze beides Mac OS X auf meinem Mac-Mini und eben Windows auf den PC´s. Aber ich springe für keines der beiden Systeme in die Bresche, das eine hat die Vorzüge, das andere eben andere.

    mfg
    Fred

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *