Hyperion mit wachsendem Umsatz

Gewinn verharrt auf Vorjahresniveau - Einführung von System 9 erfolgreich

Das auf Business-Performance-Management spezialisierte Unternehmen Hyperion hat seine Zahlen für das zweite Quartal vorgelegt. Es endete am 31. Dezember vergangenen Jahres. Der Umsatz kletterte um fünf Prozent von 177 Millionen Dollar im Vergleichszeitraum des Vorjahres auf nunmehr 185,5 Millionen Dollar. Das Geschäft mit Softwarelizenzen legte um neun Prozent von 68,5 auf 74,4 Millionen Dollar zu. Im Bereich Maintenance und Services konnte Hyperion um zwei Prozent auf 111,0 Millionen ollar zulegen.

Der Gewinn blieb weitgehend unverändert – er belief sich nach GAAP von Anfang Oktober bis Ende Dezember 2005 auf 15,5 Millionen Dollar beziehungsweise 25 US-Cent je Anteilschein, verglichen mit 15,6 Millionen Dollar und gleich bleibenden 25 Cent pro Aktie vor einem Jahr.

„Das Wachstum der Lizenzerlöse verdanken wir dem Erfolg von System 9. Mehr als 50 Prozent der Lizenzerlöse und die meisten unserer Großaufträge gehen auf das Konto von System 9,“ sagte Godfrey R. Sullivan, President und CEO bei Hyperion. Zu den Neukunden des letzten Quartals zählen Agilent Technologies, Cadbury Schweppes, Citrix Systems und die Halifax Bank of Scotland sowie die National Australia Bank.

Themenseiten: Business, Hyperion

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Hyperion mit wachsendem Umsatz

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *