Handynutzern steht Werbeflut bevor

Neue Plage für Verbraucher

Die Werbeindustrie hat es auf die Handynutzer abgesehen. In den USA wird kräftig an der Entwicklung einer neuen Generation von personalisierter Werbung gearbeitet, die Konsumenten via Handy erreichen soll. Während Markenfirmen heiß darauf sind Millionenbeträge von ihren Budgets für diese Werbeform abzuzweigen, halten sich Netzbetreiber mit der Euphorie zurück. Sie befürchten Kunden mit dieser Werbekeule zu vergraulen, berichtet die
„New York Times“. Indessen warnen US-Konsumentenschutzgruppen wie Commercial Alert vor einem Werbeoverkill. Nachdem jede nur erdenkliche öffentliche Freifläche mit Werbeanzeigen zugekleistert ist, sollen bald auch Handyscreens für die Werber herhalten.

Ebenso wie in Deutschland ist es US-Netzbetreibern verboten ohne ausdrückliche Genehmigung des Kunden Informationen an dessen Nummer zu senden. Betreiber überlegen daher ihren Kunden Anreize wie niedrigere Grundgebühren anzubieten, wenn sie sich im Gegenzug dazu bereit erklären, Werbung per Handy zu empfangen. Bislang beschränkt sich Werbung über das Medium Handy auf Textbotschaften. Ab März testet der US-Netzbetreiber Verizon Wireless, wie Videowerbebotschaften bei seinen Kunden ankommen.

Ein Experte aus der Telekommunikationsbranche rechnet mit einem Anstieg des Marktes für Mobile Marketing in den USA von 45 Millionen Dollar im vergangenen Jahr auf 1,26 Milliarden Dollar bis 2009. Die US-Agentur Third Screen Media gibt ebenfalls angestiegene Budgets ihrer Kunden für mobile Werbung an. Noch vor einem Jahr wurden nur 20.000 Dollar in eine solche Kampagne investiert. Mittlerweile belaufen sich die Beträge auf 150.000 bis 250.000 Dollar.

Für die Werbe- und Markenfirmen ist Mobile Marketing der neue Hoffnungsträger. Handy-Werbung kann im Gegensatz zur klassischen TV-Werbung, dank neuer Technologie, den Konsumenten direkt auf seine Bedürfnisse im richtigen Moment ansprechen. Per SMS könnten Kunden auf ein Geschäft in ihrer unmittelbaren Umgebung hingewiesen und gleichzeitig mit Sonderangeboten und Preisnachlässen angelockt werden, so die Zukunftsvision eines leitenden Angestellten bei Mastercard. Gedämpft wird die Euphorie von der Tatsache, dass derzeit nur ein kleiner Teil der Mobiltelefone auch Videobotschaften empfangen kann.

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

6 Kommentare zu Handynutzern steht Werbeflut bevor

Kommentar hinzufügen
  • Am 17. Januar 2006 um 10:04 von ICU

    Der Kurs alter Handies bei Ebay wird steigen …
    … also schnell noch ein altes 5120 oder ’n ollen Motorola Knochen kaufen, da kann man nicht sonderlich viel Videogelumpe drauf ballern :)

    • Am 17. Januar 2006 um 10:27 von Major-X

      AW: Der Kurs alter Handies bei Ebay wird steigen …
      War ja klar dass das kommt.
      Text-Werbung habe ich auch schon öfters erhalten ohne es zu wollen.
      Ich schmeiß mein CX65 weg wenn das mit der Werbung kommt und nehm mein altes "nichtskönnendes" S45 wieder her.
      Will eh nur Telefonieren. Deswegen auch Handy :)

  • Am 17. Januar 2006 um 11:26 von Neutrino

    Ich kaufe sicher nichts
    von einer Firma, die mir ungewollt Werbung auf mein Telefon sendet. Mein Handy gehört für mich zur Privatsphäre und da hat Werbung absolut nichts zu suchen.

    Wenn ich mir nur schon vorstelle, dass ich täglich 20 Sms mit Werbung bekomme, dann krieg ich gleich einen Herzinfarkt. Als wäre E-Mail Spam nicht schon genug!

    • Am 19. Januar 2006 um 8:37 von babba46

      AW: Ich kaufe sicher nichts
      Privatsphäre ?? – die hat doch mit dem Kauf des Handys aufgehört.
      Wußtest Du, dass diese Dinger selbst im ausgeschalteten Zustand alles Gesprochene senden können (wenn von bestimmten Organen gewollt)??
      Diesen Fakt weiß ich aus berufener Quelle und hat nichts mit Verschwörungstheorie zu tun.

  • Am 17. Januar 2006 um 21:11 von Sam Jones

    Werbung für Handys
    Mayor-X hat sicherlich Recht. Das gute alte "Handy", das "nur" telefonieren kann, wird gigantische Sammlerpreise erhalten;-)! Ich bin jedenfalls froh, dass ich noch zwei solcher alten Kisten habe!

  • Am 18. Januar 2006 um 16:55 von Thomas G.

    Mir reicht schon…
    … das dauernde Angerufen werden durch Talkline, trotz mehrfachem Verbots. Nachdem die ein nachdrückliches Verbot erhalten haben, haben die das einfach auf beauftragte Firmen weitergegeben, die natürlich und ganz selbstredend von einem Verbot überhaupt nichts wissen – Trillerpfeife hilf!

    Wenn das noch mehr wird, geht das Handy fliegen – zum Telefonieren brauch ich das Ding sehr selten, zum Belästigt werden brauch ich das Ding gar nicht……

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *