Microsoft: Patente auf FAT-Dateisystem für gültig erklärt

Redmonder könnten einige Unternehmen zur Kasse bitten

Das US-Patentamt hat zwei Patente, die Microsoft in Zusammenhang mit dem FAT-Dateisystem hält, für gültig erklärt. Damit steht den Redmondern der Weg frei, einige Unternehmen zur Kasse zu bitten.

Die Gültigkeit der Patente wurden auf Initiative der Public Patent Foundation geprüft. Die Interessensgruppe behauptete, dass eine ähnliche Technik schon vorher verfügbar war und die Patente daher ungültig seien.

Zunächst sah es so aus, als würde Microsoft diese Auseinandersetzung verlieren, denn zwei vorläufige Entscheidungen waren im Sinne der Public Patent Foundation. Jetzt machten die Prüfer aber deutlich, dass die Patente korrekt gewährt wurden. Eine neue Urkunde werde gerade vorbereitet.

Damit steht für Microsoft der Weg frei, von Unternehmen Lizenzgebühren zu verlangen. Denn das FAT-Dateisystem wird längst nicht mehr nur in Windows, sondern auf einer Vielzahl von Datenträgern eingesetzt, darunter USB-Sticks und Speicherkarten für Digitalkameras. Die Patente sind für Microsoft auch in strategischer Hinsicht von Bedeutung. So wird FAT von Open-Source-Systemen wie Linux genutzt. Die GPL verbietet aber die Integration patentierter Technologien, die Lizenzgebühren erfordern.

Themenseiten: Microsoft, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

3 Kommentare zu Microsoft: Patente auf FAT-Dateisystem für gültig erklärt

Kommentar hinzufügen
  • Am 11. Januar 2006 um 14:32 von Alexander

    Patent auf Fat
    Grosse Sauerrei….
    ich fuercht das nun alles noch teurer wird den die Kosten fur das Fat-Patent werden natuerlich auf den Verbraucher umgewealtzt>> und das bin ich
    Als heatte Microsoft noch nicht genug Geld… und Einfluss in der IT-Branche

    • Am 11. Januar 2006 um 15:22 von Robert Wellmann

      AW: Patent auf Fat
      > ich fuercht das nun alles noch
      > teurer wird den die Kosten fur das
      > Fat-Patent werden natuerlich auf den
      > Verbraucher umgewealtzt

      Nicht wenn Du MS-Produkte verwendest. Und darum geht’s ja schließlich. MS hat zwar FAT irgendwann gekauft, aber selbst weiterentwickelt. Ich würde an MS‘ Stelle ebenfalls Kohle dafür verlangen. Wenn Linux schom kompatibel sein will, dann bitte auch mit allen Nachteilen. Davon ab: Wie häufig muß MS Zahlungen leisten weil mal wieder irgendjemanden eingefallen ist, dass er ein Patent für z.B. das Maus-Rad hat? Das ist ok, aber so rum nicht?

      > Als heatte Microsoft noch nicht
      > genug Geld… und Einfluss in der IT-
      > Branche

      Darum geht’s denen, glaube ich, überhaupt nicht. Es geht um’s Prinzip.

  • Am 31. Januar 2007 um 20:38 von Andreas

    FAT Patente Microsoft
    Es ist das Recht jedes Patentinhabers (gilt auch z.b. für MicroSchrott) sein Recht prüfen zu lassen und gegebenen Falls durchzusetzen. Dass es zu einem "Preisanstieg" kommt wollen wir einmal in Ruhe abwarten FAT verwendet unter Linux sowie so nur die Sus(i)e. Es gibt übrigens noch genügend andere File-System die man einsetzen kann .. und wie will MS prüfen wer Lizenz zahln muss, wenn der Hersteller oder looser-user ein anderes System verwendet siehe auch http://de.wikipedia.org/wiki/Dateisystem#Linux.2FUnix
    oder XFS siehe: http://de.wikipedia.org/wiki/XFS_%28Dateisystem%29

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *