Verizon: V-Cast-Handys können kein MP3

Geräte unterstützen nur das Windows-Media-Format

Der neue Musikservice V Cast von Verizon Wireless wurde auf der CES mit großem Aufruhr vorgestellt, nun zeigen sich erste Mängel. So können die Mobiltelefone keine MP3-Dateien mehr abspielen, nur das Windows Media Format wird unterstützt.

V Cast basiert auf der Windows-Media-Plattform von Microsoft. Ein Sprecher von Verizon sagte, man habe die MP3-Funktionen der Handys deaktiviert, um nicht durch zwei verschiedene Player Verwirrung zu stiften. Die beiden V-Cast-Geräte LG VX8100 und Samsung a950 könnten auch wieder in ihren Urzustand zurückversetzt werden – allerdings funktioniert dann der Musikdienst nicht mehr.

Ein Sprecher von Microsoft sagte, dass weder die Windows-Media-Technologie noch der Vertrag mit Verizon den Verzicht auf die MP3-Funkionen notwendig gemacht hätten.

V Cast soll ab dem 16. Januar offiziell angeboten werden. Der Song-Download auf das Mobiltelefon kostet 1,99 Dollar, auf den PC 99 Cent. Die auf dem Rechner erworbenen Stücke lassen sich auf das Handy übertragen.

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Verizon: V-Cast-Handys können kein MP3

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *