DVB-T-Recording: Überall Fernsehen aufnehmen und brennen

Digitalfernsehen kommt nicht mehr nur per Kabel oder Satellit auf den Bildschirm, sondern auch über die Zimmer- oder USB-Antenne. Wie man sein Lieblingsprogramm nun selbst auf Reisen aufzeichnen kann, erfahren Sie in diesem Weekly.

Von August 2003 bis Mitte 2005 schafften bereits mehrere Metropolen den TV-Umstieg von digital auf analog: erst Berlin, dann Bremen, das Rhein-Main-Gebiet und schließlich München. Um DVB-T per PC empfangen zu können, bedarf es spezieller USB- oder PCI-Karten. Sie übernehmen die Funktion von Settop-Boxen, wie sie inzwischen in vielen Wohnzimmern stehen. Bei Notebooks kann auch der PCMCIA-Schacht belegt werden.

Digitale Fernsehbilder werden als MPEG-2 Transport Streams übertragen. Um daraus herkömmliche AVI- oder MPEG-Dateien zu machen, muss man sie zunächst konvertieren. Fortgeschrittene Nutzer behelfen sich mit einem Demuxer wie Project X und bearbeiten das Material dann von Hand, etwa mit Virtual Dub.

Einfacher geht es mit Software-Suiten. Vrecord ist eine solche. Die acht quotenstärksten deutschen TV-Kanäle kann man damit gratis empfangen. Die Shareware Filmbrennerei aus dem Hause Ulead zapft nicht nur terrestrische Datenströme an, sondern kann mit vielen weiteren Eingabegeräten etwas anfangen. Filme lassen sich in Kapitel mit kreativen Übergängen einteilen. Und auch mit der Allround-Anwendung Media Portal lassen sich DVDs ohne viel Mühe aus dem Überall-Fernsehen erstellen. Über das „Wizards“-Menü sind sämtliche Voreinstellungen bequem und schnell getätigt.

Mehr über die Technik, darüber, wo bereits der DVB-T-Sendebetrieb aufgenommen wurde oder der öffentlich-rechtliche Rundfunk in absehbarer Zeit zu empfangen sein wird, finden Sie auf PDF-Dokumenten erklärt.

Themenseiten: Download-Special, Peripherie

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

6 Kommentare zu DVB-T-Recording: Überall Fernsehen aufnehmen und brennen

Kommentar hinzufügen
  • Am 6. Januar 2006 um 6:44 von Th. Müller

    Der link zum Download
    Der Link führt zum Benelix 0.2 download.

    • Am 6. Januar 2006 um 9:14 von zotenschmied

      AW: Der link zum Download
      es sind die beiden downloads auf der seite weiterführende literatur.

    • Am 6. Januar 2006 um 14:29 von Sven

      AW: AW: Der link zum Download
      Es sind genau diese beiden links die nicht funtionieren

    • Am 6. Januar 2006 um 19:35 von Thorsten Koch - ZDNet.de Download Channel

      AW: Der link zum Download
      Vielen Dank für den Hinweis! Er ist umso wertvoller, als die Übersichtskarte im Download-Channel besonders häufig heruntergeladen wurde. Die Links wurden soeben korrigiert.

  • Am 6. Januar 2006 um 20:21 von Hans Weingärtner

    Genau was ich brauche!
    Ich hatte schon länger nach einer Möglichkeit gesucht auf meinem Laptop DVB-T Sendungen aufzunehmen. Endlich bin ich hier fündich geworden. Geht das eigentlich auch zeitversetzt oder braucht man da einen Extra Tuner?

  • Am 16. Januar 2006 um 8:12 von Hobba

    Umstieg von digital zu analog…
    Das sollte wohl umgekeht gemeint gewesen sein, odder? Analog zu digital.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *