Varetis: Verkauf des Geschäftsbereichs Auskunftslösungen genehmigt

99,4 Prozent stimmen für strategische Neuausrichtung des Unternehmens

Varetis darf seinen Geschäftsbereich „Auskunftslösungen“ verkaufen. Die Hauptversammlung der Münchner Aktiengesellschaft hat den Verkauf der Tochtergesellschaft Varetis Solutions an ein deutsches Tochterunternehmen des amerikanischen Telekommunikations- und Informationsdiensteanbieters Volt Information Sciences genehmigt. „99,4 Prozent der Anteilseigner stimmten der Neuausrichtung zu“, teilte das Unternehmen heute mit.

Die Gremien der Käuferin sollen der Transaktion bereits am 17. November 2005 zugestimmt haben. Der Kaufpreis liegt bei 20,8 Millionen Euro. Damit hat die Firma ihre Wende vom reinen B2B zum reinen B2C-Unternehmen vollzogen. Groß geworden ist sie mit Unternehmenslösungen für Auskunftsdienste, bekannt geworden allerdings erst vor einem Jahr mit ihrem Internet-Auskunftsdienst Goyellow.de.

Der Vorstandsvorsitzende Klaus Harisch sieht nach dem Verkauf deutlich größere Wachstumschancen: „Da wir jetzt nicht mehr auf mögliche Interessenskonflikte mit Kunden der Varetis Solutions Rücksicht nehmen müssen, können wir die bisher angezogene Handbremse lösen“, ist der Manager überzeugt. Das Unternehmen will in den nächsten Wochen mit neuen Zusatzdiensten bei Goyellow und einer breiteren Vermarktung der vollautomatischen Sprachauskunft 11810 starten.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Varetis: Verkauf des Geschäftsbereichs Auskunftslösungen genehmigt

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *