Computervisionär John Diebold gestorben

Unternehmer erliegt im Alter von 79 Jahren einem Speiseröhrenkrebs

Mit John Diebold ist am zweiten Weihnachtsfeiertag ein weiterer Computervisionär gestorben. Der 1926 geborene Unternehmer hat bereits vor mehr als 40 Jahren vorhergesagt, dass die Schreibmaschine einst vom Computer verdrängt werden würde – eine damals revolutionäre Vorstellung.

In den 50er Jahren entwickelte Diebold Geschäftsmethoden auf Basis von Rechnern. Bekannt wurde er auch durch sein Standard-Werk „Automation“, in dem er die die Vernetzung von Computern und Firmen als Vision skizzierte.

Vor 14 Jahren verkaufte er die „Diebold Group“ an das damalige Unternehmen Daimler Benz. John Diebold erlag am 26. Dezember 2005 im Alter von 79 Jahren einem Speiseröhrenkrebs.

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Computervisionär John Diebold gestorben

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *