Weitere Vorabversion von Windows Vista

Microsoft integriert Funktionen für mehr Sicherheit und Performance

Microsoft hat eine weitere Vorabversion von Windows Vista veröffentlicht. Die Software enthält neue Funktionen für mehr Sicherheit und Geschwindigkeit. Weitere Features für Endanwender sollen aber erst auf der Consumer Electronics Show Anfang Januar bekannt gegeben werden.

Die „December Community Technology Preview“ trägt die Buildnummer 5270 und ist die dritte Vorabversion von Windows Vista. Weitere sollen folgen. „Wir bekommen häufigere und bessere Rückmeldungen als bei den vorangegangenen Windows-Releases. Dadurch wird das Produkt deutlich besser“, so Shanan Boettcher, Senior Director der Windows Client Group.

Im neuen Vista-Release hat Microsoft seine Anti-Spyware „Defender“ integriert und der Software eine neue Oberfläche verpasst. Auch die Erkennungsleistung sei gesteigert worden. Ab sofort ist auch die komplette Verschlüsslung der Festplatte möglich, um im Falle des Diebstahls einen Datenverlust zu verhindern. Die Funktion greift dabei auf das Trusted Platform Module zurück.

Administratoren haben im neuen Release eine bessere Kontrolle über die Installation von Speichermedien wie USB-Sticks. Auch die Firewall wurde verbessert und der Internet Explorer 7 schützt jetzt gegen Phishing-Angriffe, die auf Basis von Internationalized Domain Names verübt werden.

Auch an der Performance des Systems hat Microsoft weiter gearbeitet. Superfetch kann häufig benötigte Daten nicht mehr nur im RAM cachen, sondern auch auf USB-Sticks. Damit soll der Start von Anwendungen beschleunigt werden.

Der seit Windows 95 bekannte Start-Button ist in Build 5270 rund und muss ohne Schriftzug auskommen. Das Startmenü ist transparent und enthält auf der rechten Seite keine Icons mehr. Den Media Player 11 und das Media Center hat Microsoft weiterentwickelt.

Viele der Features, mit denen Endanwender direkt konfrontiert sein werden, will Microsoft erst auf der Consumer Electronics Show in Las Vegas Anfang Januar vorstellen. Dort soll es unter anderem Neuigkeiten zum Media Player 11 und zum Media Center geben.

Microsoft will intern bis Ende des Jahres eine Version mit allen geplanten Funktionen fertig stellen. Daher sei es wahrscheinlich, dass eine weitere CTP erscheint. Neben dem Client hat Microsoft auch eine neue Vorabversion des Servers bereitgestellt.

Themenseiten: Microsoft, Software, Windows Vista

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

8 Kommentare zu Weitere Vorabversion von Windows Vista

Kommentar hinzufügen
  • Am 20. Dezember 2005 um 13:10 von anonymous

    naja
    wie soll Verschlüsselung Datenverlust vermeiden???
    Datenklau eher….

    • Am 21. Dezember 2005 um 11:10 von Marcus

      AW: naja
      Man kann Datenklau ja als Form eines Datenverlustes sehen….

  • Am 20. Dezember 2005 um 13:58 von peter

    Na da bin ich ja mal gespannt.
    Also was von Microsoft kommt war und ist Sch… seit dem ich mir damals Win95 angesehen habe bin ich aber ganz schnell zu Linux gewechselt und habe es bis heute nicht bereut

    • Am 20. Dezember 2005 um 16:46 von Diddmaster

      AW: Na da bin ich ja mal gespannt.
      Macht "strg+c" + "strg+v" spaß?

  • Am 20. Dezember 2005 um 21:55 von Basti

    Neues Windows
    Kontrolle über die Installation von USB Sticks also um so mehr ich vom neuem Windows höre um so mehr muss ich an Linux denken. Da gibt es das schon. Tja Gates kommt wohl um den Tux herum.!

  • Am 22. Dezember 2005 um 1:02 von abergläbige

    Neue "Löcher"
    Können "Klein-Weiche"(Microsoft) NOCH besser sein? Kann nicht sein!!!

  • Am 17. Februar 2006 um 1:57 von Maik

    Windows wird immer besser
    mit Vista wird MS wieder einen Meilenstein setzen, Linux und Co sind eh schon lange abgehängt.
    Bereits mit Windows XP hat MS gezeigt das ein stabiles OS nicht Linux heisen muss. Und Sicherheitslücken wird es immer geben, ein solches System ist zu komplex um völlig sicher zu sein. Aber die, die immer schimpfen sollten doch selbst mal ein OS mit solchem Umpfang programmieren. Ich wäre mehr als überrascht, wenn dieses sicher wäre.
    Außerdem gibt es in Linux auch Sicherheitslücken und Viren, da Linux aber längst nicht so verbreitet ist fällt das gar nicht auf.
    Ein anderes OS als Windows ist sowieso indiskutabel, weil einfach die meiste Software für Windows geschrieben wird.
    Und für die Gamer gibts auch keine Alternative, denn Spiele sind ja auch für Windows.

    Wenn es keiner schafft ein vergleichbares System auf die Beine zu stellen, wird es in Zukunft außer Windows wohl nichts mehr geben.

    Was andererseits auch nicht gut ist, es gibt nämlich Leute die behaupten Windows sei schon jetzt das beste Spionage und Überwachungssystem aller Zeiten.

    Ich benutze auch Windows, wie sollte es auch anders sein :-).

  • Am 17. Februar 2006 um 5:31 von th. b.

    windows vista
    früher oder später muss wohl jeder auf vista umsteigen wegen der treiberfrage an nacherworbenen geräten.
    empfehlenswert ist aber immer noch der umstieg auf einen mac ;-). apple hat bewiesen, dass man fehler im betriebssystem auf ein geringes maß reduzieren kann. da steckt die firma um bill gates wohl noch in den kinderschuhen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *