Vodafone bringt Handy-PDA mit Tastatur und WLAN

Personal Assistant Compact II kostet mit Vertrag 149,50 Euro

Vodafone bringt den „Personal Assistant Compact II“ (VPA Compact II), einen Handy-PDA mit Qwerty-Tastatur und WLAN, auf den Markt. Das Gerät ist ab sofort für 149,50 Euro mit Vertrag und für 799,50 ohne Vertrag erhältlich.

Der Handy-PDA läuft mit Windows Mobile 5.0 und hat ein 2,8-Zoll-Display mit 240 mal 320 Pixeln Auflösung. Er ist 10,9 mal 5,8 mal 2,3 Zentimeter groß und 160 Gramm schwer. Der VPA verfügt über die Drahtlos-Technologien Quad-Band-GSM, Bluetooth und WLAN. Mit einer 1,3-Megapixel-Kamera können Bilder aufgenommen werden.

Neben dem berührungssensitiven Touchscreen steht eine ausziehbare Qwerty-Tastatur zur Eingabe von Daten zur Verfügung. Vodafone gibt die Sprechzeit mit „bis zu 300 Minuten“ an, die Standby-Zeit mit „bis zu 200 Stunden.“ Das Gerät ist mit 64 MByte RAM und 64 MByte ROM ausgerüstet. Der Speicher kann über einen Mini-SD-Slot erweitert werden.

Für 149 Euro ist der VPA nur mit dem 24-Monats-Vertrag „Vodafone Business Classic“ erhältlich, der monatlich 23,20 Euro kostet und einen Mindestumsatz von 17,40 Euro vorschreibt. Die Einrichtungsgebühr beträgt 24,95 Euro.

Handy-PDA mit ausziehbarer Tastatur (Bild: Vodafone)

Themenseiten: Telekommunikation, Vodafone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Vodafone bringt Handy-PDA mit Tastatur und WLAN

Kommentar hinzufügen
  • Am 22. Dezember 2005 um 11:51 von 3st

    Was für ein Nepp
    Nun zieht Vodafone nach und bringt fast als letzter Netzbetreiber den Qtek 9100 unter eigenem Namen raus – und will ohne Vertrag auch noch 800 Euro dafür, obwohl es das Gerät im freien Verkauf bereits ab ca. 500 gibt, z.B. bei amazon

    • Am 14. Dezember 2006 um 19:55 von Maler-Hans

      AW: Was für ein Nepp
      … und ein anderes ähnliches Gerät gibt’s nicht?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *