BEA Systems und Mercury kooperieren

Gemeinsame Lifecycle-Lösung zur Anwendungsoptimierung

BEA Systems und Mercury Interactive sind eine strategische Partnerschaft eingegangen. Sie soll Anwendern für ihre SOA-Initiativen konsistentere und vorhersagbarere Geschäftsergebnisse ermöglichen. Die beiden Unternehmen stellen Anwendern von Weblogic und Jrockit ein Diagnose-Tool zur Verfügung, um performancebedingte Probleme in Anwendungen zu lösen.

Die Allianz ist eine wechselseitige Lizenzvereinbarung über ein Produktbundle des Mercury-Diagnostics-Profiler mit den neuen Versionen von Jrockit und Weblogic-Server. Außerdem ist Mercury berechtigt, das Jrockit-Mission-Control-Diagnostik-Toolset von BEA an seine Kunden zu vertreiben. BEA wird darüber hinaus Application Management und Application Delivery-Angebote von Mercury, darunter Diagnostics und Loadrunner, als bevorzugte Performance-Management-Lösungen für den Support, kritische Situationen und Proof-of-Concept nutzen.

BEA stellt seinen Kunden ab sofort Mercury-Diagnostics-Profiler zusammen mit Weblogic Server 9.0 und Jrockit JVM zum Download ohne zusätzliche Kosten zur Verfügung. Mercury wird BEAs Mission Control-Suite als Bestandteil seiner Mercury-Diagnostics-Angebote ab dem ersten Quartal des kommenden Jahres ausliefern.

Themenseiten: BEA, Business, Mercury, SOA

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu BEA Systems und Mercury kooperieren

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *