Windows Live Messenger als Vorabversion veröffentlicht

Nachfolger des MSN Messenger kommt mit überarbeiteter Oberfläche und neuen Funktionen

Wie im Vorfeld angekündigt hat Microsoft die Beta 1 des Windows Live Messenger veröffentlicht. Vorerst steht die Software aber nur wenigen Testern zur Verfügung. Eine Mitarbeiterin hat zwischenzeitlich auch eine Featureliste in Netz gestellt. Einige der Funktionen bieten Konkurrenten schon seit Jahren.

Der Windows Live Messenger unterstützt Offline Messaging. Die Nachrichten gehen dem Empfänger zu, wenn sich dieser das nächste Mal anmeldet. Setzt ein User seinen Status auf „Offline“, kann er mit der neuen Version trotzdem chatten. Jede ausgetauschte Nachricht kann mit einem Zeitstempel versehen werden.

Auch optisch hat sich einiges getan. Die Fläche über den Kontakten ist jetzt standardmäßig orange eingefärbt, kann aber auch individuell konfiguriert werden. „Sharing Folders“ sollen den Tuasch von Dateien einfacher machen. Mit jedem Kontakt kann ein gemeinsamer Ordner angelegt werden. Jede Veränderung wird ohne weiteres Zutun automatisch an das Gegenüber übertragen. In Kooperation mit MCI bietet der Windows Live Messenger die Möglichkeit, Telefonate ins Festnetz zu führen. Eine eigene Festnetznummer ist nicht vorgesehen.

Themenseiten: Microsoft, Software, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Windows Live Messenger als Vorabversion veröffentlicht

Kommentar hinzufügen
  • Am 5. August 2006 um 17:15 von Andy

    MSN Live Messenger
    Hi finde den msn live messenger eigentlich voll cool. Bloss mich stört beim start des messenger das Pop Up Ding. Vielleicht weiß jemand wie man das wegbekommt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *