Microsoft plant Services für Server

Einzelheiten werden derzeit diskutiert

Nachdem Microsoft mit Windows Live offiziell ins Zeitalter servicebasierter Software gestartet ist, denkt das Unternehmen jetzt auch über Dienste nach, die die hauseigene Server-Software aufwerten könnten. Auf Details konnte man sich intern offenbar aber noch nicht einigen.

Der für Server und Tools zuständige Microsoft-Manager Bob Muglia sagte, dass Anti-Malware-Dienste geplant sind. „Das ist ein Beispiel für etwas, das den Windows Server aufwerten wird“, so Muglia. Eine weitere mögliche Dienstleistung sei ein Spam-Filter. In welcher Form die neuen Services vertrieben werden sollen, konnte der Microsoft-Manager aber nicht sagen.

In den nächsten Monaten sollen weitere Details dazu bekannt werden. Muglia dämpfte aber allzu hohe Erwartungen. Er glaube nicht, dass so etwas wie Business Live kommen wird.

Microsoft-Gründer Bill Gates sagte in einem Interview mit CNET/ZDNET, dass bei allen Services Unternehmen eine wichtige Rolle spielen. „Wir geben ihnen eine Auswahl, wie sie ihre IT realisieren möchten“, so Gates. Services seien eine davon.

CEO Steve Ballmer zufolge macht ein Windows Server Live Sinn. Mit Passport habe man bereits heute Live-Elemente. Ob es ein solches Produkt geben wird, ist allerdings nicht bekannt.

Themenseiten: Microsoft, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Microsoft plant Services für Server

Kommentar hinzufügen
  • Am 9. Dezember 2005 um 1:00 von Diddmaster

    "Services für Server"
    Was für ein nettes Wortspiel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *