AMD und IBM präsentieren 65-nm-Prozesstechnologien

Für Hochleistungsprozessoren mit geringem Leistungsverbrauch

AMD und IBM haben auf dem International Electron Devices Meeting (IEDM) in Washington D.C. ihre Fortschritte bei der Entwicklung neuer Prozesstechnologien für Prozessoren mit Halbleiterstrukturen von 65 nm präsentiert. Es sei nun gelungen, Embedded Silizium-Germanium (e-SiGe) mit Dual Stress Liner (DSL) und Stress Memorization Technologie (SMT) auf SOI-Wafern (Silicon-On-Insulator) zu kombinieren. Gegenüber ähnlichen Chips, die ohne Stress-Technologie hergestellt werden, erziele man damit eine 40 Prozent höhere Transistorleistung.

Bei den neuen Prozesstechnologien kommen Isolationsmaterialien mit niedrigeren dielektrischen Konstanten (Lower-K) zum Einsatz, die kürzere Signallaufzeiten durch die Interconnects ermöglichen. Die neuen Technologien lassen sich zur Produktion von Chips mit 65-nm-Strukturen einsetzen und auch zur Fertigung kommender Prozessor-Generationen nutzbar.

Die Technologie wurde im Rahmen eines Entwicklungsabkommens zwischen AMD und IBM in AMDs Halbleiterwerk in Dresden sowie im IBM Semiconductor Research and Development Center in East Fishkill (New York) entwickelt.

Themenseiten: AMD, Hardware, Prozessoren

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu AMD und IBM präsentieren 65-nm-Prozesstechnologien

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *