Nokia rechnet mit steilem Wachstum

Handyhersteller erwarten Absatzplus von zehn Prozent

Nokia erwartet, dass 2006 um zehn Prozent mehr Mobiltelefone als 2005 verkauft werden. Der Marktanteil des finnischen Weltmarktführers, von dem jedes dritte verkaufte Handy stammt, soll weiter steigen, so der designierte Nokia-CEO Olli-Pekka Kallasvuo bei einer Investorenkonferenz in New York. Kleineren Herstellern, die einen weltweiten Marktanteil von weniger als 15 Prozent haben, gibt Kallasvou wenig Chancen.

In den kommenden Jahren werde sich der Handymarkt durch die zunehmende Konkurrenz bereinigen. „Es ist wahrscheinlich, dass kleinere Hersteller ganz vom Markt verschwinden“, so Kallasvou, der im Juni 2006 den Vorstandsvorsitz übernehmen wird. Nokia geht davon aus, dass bis 2008 weltweit über drei Milliarden Handyverträge abgeschlossen sein werden. Bisher hat das Unternehmen erwartet, dass diese Marke 2010 überschritten wird. Der eigene Marktanteil soll dabei ausgebaut werden.

Der finnische Handyriese will vor allem auf Kundenservice und eine breite Produktpalette setzen, 2005 wurden bisher 56 neue Geräte gelauncht. Auch das Engagement in Entwicklungs- und Schwellenländern soll fortgesetzt werden. Im dritten Quartal 2005 lag Nokia laut dem Marktforschungsinstitut Gartner mit einem weltweiten Anteil von 33 Prozent klar vor Motorola mit 19 Prozent und Samsung mit 13 Prozent.

Auch im Bereich Netzwerk und Infrastruktur erwartet Nokia Wachstum. In diesem Geschäftszweig rechnet Kallasvuo mit wachsender Konkurrenz, besonders in Schwellen- und Entwicklungsländern. Die Gewinnmarge in diesem Segment wurde daher von bisher 14 Prozent auf 13 Prozent korrigiert. Bei Mobiltelefonen und Multimedia-Geräten erwartet der Handyriese in den nächsten zwei Jahren eine Marge von 17 bis 18 Prozent. Laut Kallasvuo werde sich der Handymarkt in den kommenden Jahren konsolidieren. „Wir wollen dabei die treibende Kraft sein. Für kleinere Hersteller wird es schwierig sein, ihre Position zu halten“, meint der designierte Nokia-Chef.

Themenseiten: Business, Nokia, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Nokia rechnet mit steilem Wachstum

Kommentar hinzufügen
  • Am 5. Dezember 2005 um 10:26 von Thomas Schneider

    Nokia hat sich viel vorgenommen
    Wenn einige Nokia Handys z.B. das Nokia 9300 nur noch mit extrem fehlerhafter Software ausgeliefert werden und es Support nur über teure Servicenummer gibt scheint diese Ankündigung sehr hoffnungsvoll. Ich würde allerdings nie wieder ein Nokia Handy-Organizer kaufen, da die Probleme einfach ignoriert und totgeschiegen werden.

  • Am 5. Dezember 2005 um 13:58 von Orpheo

    Nokia rechnet mit steilem Wachstum
    Ich gebe meinem Vorredner recht.
    Es reicht nicht, immer neue Modelle auf den Markt zu bringen, die sich nur im Plastikkleid voneinander unterscheiden, entweder Serie 60 haben oder nicht. Software und Support sind mangelhaft geworden, die Smartphones und die Communicator Series lahme Kröten voller Bugs die tatsächlich totgeschwiegen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *