Nachfrageboom bei Kamerahandys reißt nicht ab

2005 fast 300 Millionen knipsende Telefone verkauft

Geht es nach den Berechnungen der Marktforscher von Gartner, wird der Kamerahandymarkt in den kommenden Jahren sein rasantes Wachstum fortsetzen. Im laufenden Jahr sollen rund um den Globus fast 300 Millionen der knipsenden Telefone über die Ladentische gehen. Damit hat schon mehr als jedes dritte verkaufte Handy eine Kamera integriert. Bis 2009 soll sich der Anteil auf 70 Prozent verdoppeln.

„Der Trend zum Kamerahandy hat zuerst in Asien begonnen, ist dann aber schnell zu einem globalen Phänomen geworden“, sagte Gartner-Analystin Carolina Milanesi. Für den weiteren Aufschwung machte Milanesi vor allem die schrumpfenden Herstellungskosten verantwortlich. In den kommenden vier Jahren sollen sich die Kosten, eine Ein-Megapixel-Kamera in ein Handy zu integrieren, mehr als halbieren.

Neben den technikverliebten Asiaten haben auch Europäer und Nordamerikaner Kamerahandys in ihre Herzen geschlossen. In Westeuropa etwa sollen 2005 knapp 85 Millionen der fotografierenden Telefone verkauft werden, 2009 schon 143 Millionen. Damit legt der Markt jährlich um 14 Prozent zu, teilte Gartner auf Anfrage mit. 2009 haben dann neun von zehn in Westeuropa verkauften Handys eine integrierte Kamera, schätzen die Analysten. Ein Grund für die rasante Entwicklung in Europa und Nordamerika ist übrigens die hohe Subventionierung der Handys.

Weil die Preise weiter sinken, sagen die Marktforscher den Kamerahandys auch in den Entwicklungsländern gute Wachstumschancen voraus. In Lateinamerika und Afrika wird demnach 2009 schon jedes zweite verkaufte Handy eine Kamera integriert haben. In Japan, wo bereits jetzt 92 Prozent der Handys mit Kamera über die Ladentische gehen, setzen die Hersteller im Wettstreit um die Kunden auf immer mehr Qualität. Das Megapixelrennen wird laut Gartner dazu führen, dass 2009 fast die Hälfte aller verkauften Handykameras auf der Insel mit mehr als drei Megapixel daher kommt.

Themenseiten: Personal Tech

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Nachfrageboom bei Kamerahandys reißt nicht ab

Kommentar hinzufügen
  • Am 2. Dezember 2005 um 18:42 von viri

    Sinn oder Unsinn von Kamera Handys
    Wer braucht eine Kamera im Handy? Aus eigener Erfahrung kann ich nur sagen, dass die Kameras meist
    – eine schlechte Bildqualität haben
    – die Bedienung umständlich ist

    Da ich beruflich viel bei Kunden zu tun habe, ist es immer wieder lästig sein Handy beim Pförtner/Empfang abgeben zu müsssen weil Kameras auf dem Betriebsgelände absolut verboten sind. Also keine schnellen Anrufe ins Büro während der kurzen Meetingpause.
    Ich denke hier wird ein Hype vorgegaugelt der gar nicht existiert. Natürlich nimmt die Anzahl der verkauften Kamera Handys zu – es gibt so gut wie keine anderen mehr. Versuchen Sie mal eins zu bekommen – keine Chance – höchstens mit stark reduziertem Funktionsumfang. Habe mir letzte Woche ein neuen Business Handy bestellen wollen und hatte absolut keine Auswahl an NICHT Foto Handys mit Bluetoth verfügbar. Wie soll da die Anzahl an nicht Foto Handys steigen ?????

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *