Stratus bietet Hochverfügbarkeitsserver jetzt auch mit Linux an

Red Hat Enterprise Edition soll Systeme mit 99,999 Prozent Ausfallsicherheit ermöglichen

Stratus bietet seine Hochverfügbarkeitsserver der Ft-Reihe jetzt auch mit Linux an. Das Unternehmen, das sich mit 99,999 Prozent Ausfallsicherheit rühmt, setzt dabei auf die Distribution Red Hat Enterprise Linux.

Stratus setzt auf Standard-Komponenten wie Intel-Prozessoren und Microsoft-Betriebssysteme, um den Kunden den Einsatz von Standardsoftware und eine leichte Administration zu ermöglichen. „Linux hat sich als unternehmenskritische Plattform etabliert“, sagt jetzt Manfred Luttkus, Country Manager bei Stratus. „Immer mehr Linux-Anwendungen werden heute auch in Bereichen verwendet, in denen man sich keine Ausfallzeiten erlauben kann.“ Mit der neuen Plattform will man vor allem Kunden aus den Bereichen Banken, Produktion und Logistik gewinnen, die Linux-Anwendungen einsetzen.

Die fehlertoleranten Linux-Server von Stratus werden Anfang 2006 über die Vertriebspartner von Stratus zur Verfügung stehen.

Themenseiten: Hardware, Linux, Mittelstand, Open Source, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Stratus bietet Hochverfügbarkeitsserver jetzt auch mit Linux an

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *