Neuer Aldi-PC mit Dual-Core

Kult-Discounter bringt Rechner mit Pentium D 830

Aldi setzt auf die Kraft der zwei Herzen: Der Discounter hat für kommenden Mittwoch, 16. November 2005, einen neuen Multimedia-PC mit Dual-Core-Prozessor angekündigt. Ausgestattet ist der 999 Euro teure Desktop mit Intels Pentium D 830, einem GByte RAM und 250 GByte Festplatte.

Neu ist diesmal ein Data-Bay, in den externe Festplatten eingefügt werden können – diese gehören allerdings nicht zum Lieferumfang. Aldi bietet ein solches Laufwerk mit 250 GByte Kapazität für 139 Euro an. Integriert hat Hersteller Medion außerdem ein Multifunktions-Display an der Front, von dem unter anderem die Namen der aktuellen TV-Sender oder Musikstücke abgelesen werden können. Zuletzt hatte Konkurrent Plus vor einigen Jahren in einem seiner Gamer-PCs von 4MBO dieses Feature mit integriert.

Die übliche Ausstattung gleicht der vorheriger Aldi-PCs: Integriert ist ein DVD-Brenner (maximal 16-fach), WLAN und Modem sowie TV-Tuner (diesmal neben analog und DVB-T auch DVB-S). Für die Grafik ist eine modifizierte Nvidia Geforce 6700 verantwortlich. Aldi legt dem Set eine Funkfernbedienung, eine Funktastatur, eine wiederaufladbare optische Funkmaus sowie ein Headset mit Mikrofon bei. Die Garantie läuft drei Jahre.

Die Software-Ausstattung ist wie gewohnt üppig. Allerdings ist (unüblich für einen Multimedia-PC) nicht die Media Center Edition von Windows XP, sondern die herkömmliche Home-Edition mit SP2 installiert. Mit dabei ist außerdem die Works Suite 2006, ein Home-Cinema-Paket von Medion sowie diverse Zusatz-Programme.

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

37 Kommentare zu Neuer Aldi-PC mit Dual-Core

Kommentar hinzufügen
  • Am 14. November 2005 um 21:07 von jetzterstrecht

    Downsizing
    wer braucht das? anlässlich der pläne unserer "regierung" müssen wir unsere bucks wie noch nie zuvor zusammen halten

    • Am 14. November 2005 um 22:19 von studiking

      AW: Downsizing
      Was bist du denn für ein frustrierter Penner???

    • Am 15. November 2005 um 7:28 von SchallUndRauch

      AW: AW: Downsizing
      Ähm… wie war das doch gleich?
      Wer im Glashaus sitzt….

      Wer sich nur so artikulieren kann, der sollte lieber ganz den Mund halten bzw. die Finger von der Tastatur.

  • Am 15. November 2005 um 2:16 von calisto

    Überlegungen zum Kauf
    Leider gibt die Firma Medion ja nur schwammige Aussagen zum Innenleben Ihrer Rechner mit auf dem Weg. Die Grafikkarte gibt es als solche bei NVIDIA nicht, ist somit also ein modifiziertes OEM Produkt, auch sind Hersteller des Mainboards und genaue Bezeichnung überhaupt nicht vorhanden. Dies Angebot, im super schicken Designcase mit Lightscribe Brenner, dreier TV Tuner und einem netten Mediadisplay lohnt sich nur für Leute, die wirklich diesen Rechner nie großartig modifizieren wollen, denn spätestens nach 2,5 Jahren hat man Probleme mit BIOS Updates die man für neue Hardware braucht, da Medion Ihre Produkte nicht lange betreut. Leider fehlen in den Prospekten auch Angaben über freie PCI Slots etc. Wenn es den Käufern nur um Dual Core geht, so ist Intel zurzeit auch nur 2.Wahl. Empfehlenswerter sind da die Athlon64 X2 Prozessorsysteme, die bieten eine höhere Leistung bei niedrigerem Stromverbrauch. Dieser Rechner ist ein Kauf ins Blaue. Persönlich habe ich mit einem MD Rechner von Aldi nur schlechte Erfahrungen gemacht – nach einem Jahr CPU,Mainboard und Netzteil durch, ersetzt durch Supportfirma und alle 4 Monate knallt mir ein Netzteil um die Ohren … Time to change

    • Am 15. November 2005 um 21:38 von Pipapo

      AW: Überlegungen zum Kauf
      Ich arbeite seit 3 Jahren mit dem MD 8000 und bin absolut zufrieden. Okay, die erste Festplatte gab den Geist auf. Das kann man aber nicht Medion anlasten, denn es ist eine stinknormale Seagate verbaut. Ist dann auch anstandslos und schnell ersetzt worden. Ansonsten läuft die Kiste wie’n Uhrwerk.

      Dass PC´s von der Stange nicht durch ihre Erweiterbarkeit glänzen ist eigentlich ein alter Hut und auch keine Erfindung von Medion.
      Man sollte sich halt vor jedem Kauf Gedanken darüber machen, was man mit so einer Kiste anfangen will.

      Und wenn dir alle 4 Monate das Netzteil um die Ohren fliegt, vielleicht mal drüber nachdenken, ob es evtl. am Nutzer und nicht am Rechner liegt!

      Darum mein Tip:
      ===============

      – Wer gerne einen PC haben möchte der einfach funktioniert…zugreifen!

      – Wer allerdings lieber Laubsägearbeiten am Gehäuse vornimmt, Beleuchtung und Wasserspülung einbaut, die Grafik overclockt bis die Platine glüht und das Netzteil abraucht….FINGER WEG!!!

      Ihr tut euch keinen Gefallen. Da gibt´s für viel Geld ganz andere Sachen.

    • Am 18. November 2005 um 23:20 von buggi

      AW: Überlegungen zum Kauf
      Hatte auch einen Medion PC. Dieser war zwei Jahre alt. Das Board wurde von der Supportfirma gewechselt. Das Netzteil hat ein Jahr später auch den Geist aufgegeben und das 2. Board gekillt. Ohne Laubsägearbeiten am Gehäuse zu machen, einschliesslich Overclocking.

      Ich kann nur raten Vorsicht!!

  • Am 15. November 2005 um 14:53 von B@@@@ule

    aldi pc’s..
    also, wer sich so nen rechner kauft..
    da sind ja noch nich ma vernünftige angaben dabei, was da alles drin is bzw genaue typenbezeichnung. "Eine modifizierte geforce 6700" ..aha, un was soll das bitte sein? mit was für einer leistung kann man da rechnen?
    3-tv tuner.. wer’s braucht, ich auf jeden fall nicht!
    ich find die "aldi-rechner" angebote im ganzen sehr undurchsichtig -> da weiss man nicht, worauf man sich da einlässt!
    Aber wer !risikofreudig! ist kann sich ja mal in aldi bedienen..
    ich würd’s jedenfalls nicht machen ;-)

  • Am 15. November 2005 um 18:21 von lukyb

    aldi is ok
    huhu,

    also wenn ihrs glaubt oder nicht, ich arbeite seit 2 jahren mit der selben kiste 3.0 ghz aufgerüstet mit speicher und ner 250 gb platte und zwar täglich, schneide damit filme und werbung produziere musik – und bin hochzufrieden.
    nur die grafikkarte war mir irgendwann zu laut und die hab ich gegen eine 50 e karte ausgetauscht.
    also ich bin heiss auf den neuen !
    dabei war mein erster rechner ein appleI gefolgt von apple II dann cbm8032 und s weiter- hab also schon so c.a. 30 verschiedene rechner gehabt
    greetz

    • Am 16. November 2005 um 20:34 von Sabu

      AW: aldi is ok
      Ich kann dies nur voll und ganz bestätigen, habe selber auch nun schon den zweiten von Aldi und nie Probleme gehabt und Innenleben ist sehr schnell mit SANDRA ausgelotet.

  • Am 15. November 2005 um 21:04 von O-Brian

    Aldi Rechner taugen nichts
    Ich habe schon viele Aldi Rechner in reperatur oder zum Umbau in Händen gehabt. Die Hardware taugt leider nicht viel.

    Wenn man ein Handbuch zum Mainboard benötigt ist man aufgeschmissen, denn was im Handbuch zur Hardware steht damit kann ein Techniker nicht viel anfangen.
    (Keine Jumperbelegung etc.) Auf den Boards ist meist auch nichts aufgedruckt ausser eine Herstellereigene Bezeichnung (leider kann man daraus den Hersteller nciht ermitteln)

    Die Netzteile taugen nicht viel und brennen gern mal durch von den Boards gibt es kaum beschreibungen im Netz da Aldi die Boards in OEM wo auch immer fertigen lässt.

    Die Treiber sind beim Auslieferungszustand Teilweise nicht richtig installiert und das Wiederherstellungsimage ist manchmal fehlerhaft.

    Die Lüfter taugen auch nicht viel (sind nach der Garantiezeit fertig).

    Dazu kommt dass die Gehäuse der letzten 3 Aldi-Modelle (Das selbe Model gab es auch mal bei Media MArkt unter dem Label Microstar) von der Verarbeitung so plünnig waren, dass man angst hatte eine Steckkarte nachzurüsten.

    Denn das Gehäuseblech ist gerade mal etwas dicker als Alu-Folie.

    Bei den Notebook Serien hat Aldi mal den P4 als Desktopprozessor und nicht die Mobile Version verbaut und 3 Leuten in meinem Bekanntenkreis sind die Notebooks von Aldi verreckt. (Entweder CPU-Lüfter defekt oder Hitzeschaden)

    Also ich als Techniker kann leider nur sagen Finger wech von den Aldi PCs

    Wer bock auf son Schrott hat bitte schön…

    Greets O-Brian

    • Am 16. November 2005 um 17:10 von motzi

      AW: Aldi Rechner taugen nichts
      Naja das eigentliche Mainboard kriegt man aber mit Tools wie Sandra oder Everest raus und damit hat man dann übers i-net auch alle infas zum board. Meist sind die mobos in medion pcs von asus oder msi…

    • Am 16. November 2005 um 21:32 von sabu

      AW: Aldi Rechner taugen nichts
      also ich kann dem nicht beipflichten,
      habe einen Aldi Desktop (Medion Titanium MD8080) 2Jahre und einen Aldi Laptop MD95400 seit 02/2005. Beide sind bis Dato im Dauer – Betrieb ohne Probleme und auch keine Temperatur Probleme, über Blechstärke und ähnliche Beanstandungen kann man auf viele andere Marken PC´s anbringen

    • Am 17. November 2005 um 0:13 von KingKhong

      AW: Aldi Rechner taugen nichts
      Im Aldi PC steckt doch Markenware also wo soll das bitte Schrott sein? Geschweigedenn wo bekommt man sonst so eine gute Leistung zu dem Preis? Gewisse Mängel muss man überall hinnehmen, es sei denn man baut sich alles selbst zusammen. Und wo bekommt man sonst 3 Jahre Herstellergarantie? Desweiteren kann man auch alle Aldi PCs ohne Probleme umbauen aufrüsten oder sonstiges! Auch wenn die Steckerbelegungen teilweise geändert wurden(meist nur ein Pin getauscht), was einen aber nur interessiert wenn man das Gehäuse tauschen möchte. Ansonsten sind die meisten PCs von Aldi langläufige gute Systeme!!! +++

    • Am 18. November 2005 um 12:18 von keinAldiFan

      AW: Aldi Rechner taugen nichts
      Dem kann ich nur zustimmen!!!!
      Nur die Finger weg von den Kisten.
      Die Teile darin, sind oft nur Extraanfertigungen für Medion, denen immer irgendwelche Features fehlen.

      Und Aldi PC’s sind genau das, was der Markt nun wirklich nicht braucht.
      Dabei ist es auch egal, ob PC oder Obst.
      Aldi und Lidl zerstören die Kauflaune bei den Menschen, weil sehr viele nur noch auf Sonderangebote bei denen warten und dann nichts im Einzelhandel kaufen. Doch dabei sind die Preise bei Aldi und Lidl noch nicht einmal immer die günstigsten.

    • Am 18. November 2005 um 17:04 von Michael Schmidt

      AW: AW: Aldi Rechner taugen nichts
      Die Behauptung, dass Aldi-Rechner nichts taugen, kann ich nicht unwidersprochen lassen. Von Ausstattung und Preis/Leistung her gehören sie eher mit zum Vorderfeld. Die Zeiten von shared Memory und keinem Erweiterungssteckplatz sind längst vorbei. Ich bin seit 2 Jahren hochzufrieden mit meinem Medion-Gerät.

    • Am 25. November 2005 um 18:22 von Chris

      AW: AW: AW: Aldi Rechner taugen nichts
      Ich wiil auch mal was schreiben:

      Der Aldi-PC vom Nov. 2003 war der erste PC überhaupt, den ich mit ‚von‘ der Stange gekauft habe, weil ich das ständige rumschrauben einfach leid war, zumal man beim selber schrauben nicht wirklich günstiger weg kommt, im Gegenteil.

      Ich muss sagen, bisher lief das Gerät einwandfrei, lediglich der Lüfter der GraKa ist nach zwei Jahren (bei nahezu ununterbrochenem Betrieb) ausgenudelt, hab aber anstandslos ne neue GraKa bekommen. innerhalt vom drei Tagen war die Sache vom Tisch.

      Und die Leistung stimmt ebenfalls, selbst aktuelle Spiele laufen ohne Probleme. Wie schon weiter oben geschrieben wurde sind die Stolperfallen der Vergangenheit (alles onboard, shared memory, keine Slots ect) schon lange nicht mehr vorhanden.

      Alles im allen kann ich sagen, das ich mit dem Kasten (noch) alles machen kann, was ich will, bin voll zufrieden.

      Und hätten sich die Hardwarehersteller nicht schon wieder neue Schnittstellen, Formate und Sockel ausgedacht, könnte man das Gerät auch sicher auch noch erweitern, aber das ist ja wohl eher ein generelle Phänemen der Computer-Branche.

    • Am 6. Dezember 2005 um 9:17 von voyager

      AW: Aldi Rechner taugen nichts
      als techniker hat man aber schon plan wofür die jumper im mainboard da sind , egal welches techniche kürzel an der jumperbrücke steht und stehen tut da was.

    • Am 29. Oktober 2006 um 9:29 von Aldi_fan

      AW: Aldi Rechner taugen nichts
      Ich habe meinen Aldi Rechner mit 1,8GHZ schon knapp 4 Jahre und da war noch nie was dran.Ich würde mir immer wieder einen Rechner von Aldi holen weil sonst gibts nirgends soviel Rechner fürs Geld.

  • Am 16. November 2005 um 16:38 von adligat

    Aldi Kiste
    Das selber Meinung bin ich auch.

    Geht lieber zur einem PC- Fachmann und stell die ein PC zusammen und Ihr seid unabhängig von dem Schrott unter der Name OEM. Wenn ich das schon sehe kommt mir alles hoch. Und der S….ß Wiederherstellung CD ist der letzte D…k, was man ausdenken konnte. Jeder Zugriff auf Hardware wird hart bestraft. Entweder Neuinstallation, was ich schon mehrmals erlebt habe (Packard Bell, Fujitsu- Siemens etc. M…t) oder Sie kriegen es gar nicht hoch. Ich habe schon seit eher Zeiten rüste nur auf. Und mit ordentlicher Software kriegen Sie jedes Betriebsystem gespiegelt. Und wie es schon Kollege vermerkt hat, kriegt Ihr nirgendwo einen Treiber. Nirwana. Es ist alles nur Geldmacherei es noch mehr Geld aus der Tasche zu ziehen. Wer braucht schon mal ein Dual Prozessor und 1 GB RAM!!!!! IRRSINN, wenn man eher nur 20% Prozent davon nutzen kann, der Rest wird ja sowieso auf die Platte verlagert. Und das beste GAU, dass ist der Board- machst auf: 1x PCI Slot – Hallo!!! Diskettenlaufwerk- Hallo!!! USB- Sticks schon und gut, aber haben Sie ein Lebenserwartung von 15-20 Jahren. Röddell –röddell- röddell das ist, was ich hören will und Notfalls kann mein System retten, oder kann man von USB booten? Gehäuse auch ein Schnick-schnak, nach einem halben Jahr fängt die Kiste schon mal Zoomgeräusche produzieren wie ein Mazda, weil die voll genietet ist und jeder Niete wird irgendwann mal locker: das ganze erzeugt ein Frequenztralla. Das kann man eigentlich in unendliche ziehen

    • Am 16. November 2005 um 20:59 von schneck

      AW: Aldi Kiste
      Ya dass mergt mann kleich das ta die Fachman sprichd, dass mergt man sofoat !
      weill ich mich da nicht so gutt auskennen tu und da sint solche kommentar imma hilfsam !

      P.S.: Eigentlich schade – zum Autofahren braucht man einen Führerschein, aber einen Computer einschalten und Kommentare abgeben darf ein jeder …

    • Am 17. November 2005 um 0:24 von KingKhong

      AW: Aldi Kiste
      Meistens liegt es an den Usern die keine Ahnung haben einen PC zu bedienen! Achja und von USB kann man übrigens booten!

  • Am 16. November 2005 um 23:29 von Tascha

    Schade, nur noch Schwätzer unterwegs
    drei der 13 comments sind lesbar bis ok, der rest ist einfach nur traurig und ich bedauere dass ich der vollendeten zeitverschwendung erlegen bin…

  • Am 17. November 2005 um 13:15 von Lutz von Friedrichsort

    Ich würde erst mal richtig DEUTSCH lernen …
    bevor ich mich in aller Öffentlichkeit schriftlich (und ohne sprachlichen und fachlichen Hintergrund) äußere. Die Dummschwätzer hier scheinen nur Türken und ähnliche Motzbrüder zu sein, die "kein Bock für Arbeit haben" …

  • Am 17. November 2005 um 14:47 von Besserwisser

    Solche Medion-PCs braucht jetzt kein Mensch/Deutscher mehr
    Früher war alles besser. Da gabe des PC-Spezialist/Comtech und Vobis. Da gab es günstige PCs (1993-1997)! Viel besser und billiger als beim PC-Spezialladen um die Ecke! Oh Schreck, dann fingen Aldi und Co. an neben dem Gemüse PCs von – wie hieß der Laden, nie gehört, ??Medion?? zu verkaufen. Die entwickelten sich zum Hit! Die Leute standen Schlange, um einen zu ergattern (1998-2000)! Und dann kam e-bay und Co…. Jetzt gibt es maßgeschneiderte PCs dort, von zig kleinst-Händlern, für alle Zwecke! Und wenn jetzt schon (Test)Zeitschriften sagen, dass die Aldi/Medion-Angebote – eigentlich – ein tolles Angebot sein, – aber – nur für Leute, die exakt so einen PC brauchen, dann heist das doch !!! keiner !!! braucht so einen PC. Denn in allen Gamer-Heften steht AMD-Prozessoren sind jetzt das NOnplusUltra für Gamer. Für Gaming nimmt man wegen Kompatibilität lieber "original" Gamer-Karten wie 7800 GT/X oder 6800GT/X. Und die Tipper können sich wirklich mit Celerons oder Durons zufrieden geben! Deshalb, gute Nacht Medion, deine Zeit ist abgelaufen, zeigt sich auch am !!! Umsatz !!! – wie dazumal Vobis und Co…

    • Am 19. November 2005 um 16:37 von B@@@ule

      AW: Solche Medion-PCs braucht jetzt kein Mensch/Deutscher mehr
      100% korrekt!!!

    • Am 20. November 2005 um 13:24 von Gehard Brenner

      AW: Solche Medion-PCs braucht jetzt kein Mensch/Deutscher mehr
      Ein Händler hat gesprochen, schade dass du jetzt weniger Pc’s verkaufst als vorher, probiers doch mal mit Gemüse. Sei einfach fair und empfehle deinen Kunden ein Produkt von Aldi. Den sonst kannst du nicht mithalten.

    • Am 21. November 2005 um 9:35 von Besserwisser

      AW: AW: Solche Medion-PCs braucht jetzt kein Mensch/Deutscher mehr
      Wer alle meine Kommentare liest, z.B. der "Neutraler", der weis, dass ich nicht mit PCs handle. Vielmehr investiere ich in aussichtsreiche Unternehmen, zu denen MEDION in meinen Augen nicht (mehr) zählt. Die machen jetzt so ziemlich ALLES falsch. Gerne würde ich in Aldi investieren, die boomen wie verrückt und nehmen MEDION jetzt kräftig in die Zange (alle Risiken liegen beim Verkauf bei MEDION). Aber ALDI gehören Karl und Theodor Albrecht, die lassen Investoren nicht rein (GmbHs, keine AGs). Haben die ja auch nicht nötig!!!

  • Am 20. November 2005 um 13:12 von Hans-Werner Kiefer

    ALDI RECHNER
    Nun mal eine unabhängige Meinung zum vielbesprochenen Thema ALDI Rechner:
    Ich bin kein Pc Händler deshalb werde ich auch ein Produkt, welches ein sehr gutes Preis/Leistungsverhälniss hat von vornherein schlecht machen, den ich muß ja den großen Konkurenten der mir den Markt abgräbt nicht fürchten.
    Mal im Ernst Ihr könnt davon ausgehen daß 95% derer die hier die Marke ALDI/MEDION schlechtreden Händeler sind. Aldi rechnet mit minimalen Gewinnspannen und kann so erstklassige Produkte anbieten (nicht nur bei E-Ware) die uns den Verbrauchern zum Vorteil gereichen. Lest die unabhängigen Testberichte da bleibt kein Zweifel, Aldi/Medion schlägt alle anderen um Längen wenn ihr einen neuen Pc sucht dann greift zu beim Aldi-PC Medion Titanium MD 8080 XL macht ihr sicher nichts falsch.

    • Am 21. November 2005 um 10:50 von Arndt Kleber

      AW: ALDI RECHNER
      da muss ich dir 100% recht geben.

    • Am 21. November 2005 um 13:02 von Besserwisser

      AW: ALDI RECHNER
      Das ist (noch) das Problem. Es gibt immer (noch) Leute, die natürlich wenig vom Computerzeug verstehen und (blind) auf Medion und C. setzen. ICH BIN WIRKLICH KEIN PC-HÄNDLER !!! Ich war aber gerade in einer Aldi-Filiale, wo ich die Krabbeltische umfahren habe. ES HAT NIEMAND EINE EUR 999 MEDION gekauft (habe keinen an den Kassen im Wagen gesehen)! Meines Wissens hat Aldi dank üblicher Knebel-Verträge absolut kein Risiko, die Kisten gehen an Medion zurück! Auch suche ich dann einen Testbericht raus, wenn ich es in den nächste 2 Minuten noch schaffe. Der Rechner ist nicht Fisch – nicht Fleisch – zum Tippen viel zu teuer, zum Gamen zu schlecht(Sonder-Graphikkarte, mäßiger Intelprozessor, Doppelkern nutzt heute dank fehlender BS- und Programmunterstützung noch lange niemanden etwas! usw.). Den kaufen sich vielleicht der Lehrer meiner Kinder, der IT-Unterricht gibt – und NULL Ahnung hat. Für mich ist das Computerzeug eh Hobby, kaufe aber (auch nach Medion/PC/Notebook – vor einigen Jahren – technisch waren die ok) jetzt fast nur bei ebay-Händlern, genau das was ich brauche! Sorry – Testbericht später – jetzt k.Z. mehr…

  • Am 20. November 2005 um 13:29 von Rudolf Schmidt

    Alles Angstmache
    Wem willst du hier eigentlich Angst machen. Du kannst davon ausgehen daß deine Leser dich durchaut haben. (Netzteil brennt ab usw.) Mache deine Produkte günstiger und besser dass wäre wohl der bessere weg.

  • Am 24. November 2005 um 11:53 von Franz Tuerb

    Viel Blech von blöden Schwätzern
    Ich habe einen Medion 1998 gekauft und der läuft heute noch.Wenn ich die kommentare alle lese da kommt mir mir das Grausen.Da möchte ich nicht wissen was für Kisten die zu Hause haben
    .

  • Am 16. Dezember 2005 um 22:48 von Christian Karg

    Miserabler Medion Service
    Aufgrund sehr schlechter Erfahrung mit dem Medion Service kann ich allen die auf den PC angewiesen sind nur vom Kauf abraten. Solange die Kiste funktioniert, kann man sich an dem vermeindlich günstigen Angebot noch erfreuen. Tritt ein Defekt auf, kann aus billig sehr schnell teuer Elektroschrott werden. Ich warte seit über 6 Wochen auf eine Reparatur meines Medion PC´s. Mittlerweile reagiert Medion auf meine letzte Reklamation gar nicht mehr.

    • Am 1. Dezember 2006 um 7:56 von trallalla

      Medion Service wird von regionalen Partner gemacht
      Wenn die regionalen Servicepartner scheiße sind, kann Medion selbst erstmal nicht viel ausrichten. Bei uns in der Gegend ist der Service von Medion erstklassig, was daran liegen dürfte, dass der regionale Partner seinen guten Ruf auf’s Spiel setzen würde, wenn er schlampt.

    • Am 3. Dezember 2006 um 20:50 von Schneider

      AW: Miserabler Medion Service
      habe auch sehr schlechtes erfahrung mit medion gemacht,habe angerufen(12 pro minute) weill nero program nicht functioniert,originale cd und trotzdem functioniert nicht dann habe ich über 10 minuten in die leitung gewartet dann kamm besetz ton,super Aldi und Medion Service!!!

    • Am 16. Februar 2007 um 22:52 von Marc Aldistone

      AW: Miserabler Medion Service
      Wenn man umgerechnet 100000 NBs verkauft, davon ein paar NBs nicht so verlaufen, wie es sollte, spiegelt das die normale Sache wieder. Bei Sony meckert anscheinend keiner, obwohl die 10x mehr NBs verkaufen, mein NB von Sony war nach 12 Month i Arsch, Rep-Dauer 4 Wochen, na Und, wer heut im Jahr 2006 keine 2 Rechner bei den preisen zuhause hat, Pech gehabt.

  • Am 16. März 2007 um 3:26 von Othello

    Medion Service
    Na ja, Deutschland, die Service-Wüste. Ich hatte im Okt. 2005 einen nicht ganz billigen Medion PC bei Aldi gekauft. Das erste Ergebnis war, dass die Kiste nicht lief. Züruck zu Aldi, und nach dem Abklappern einiger Filialen gab’s Ersatz. Das teure Stück lief auch wunderbar, bis nach zwei Monaten nichts mehr lief.
    Anruf bei Medion und nach vier Tagen erschien ein Techniker und wechselte ein Billigplastikteil, die Halterung der CPU, aus. Im Monat 14 gab es den berüchtigten Bluescreen. Nach einigen Telefonaten erschien ein Techniker, der das Motherboard ersetzte und dabei den Prozessor ruinierte. Wiederum einige Telefonate, der Techniker und ein neuer Prozessor.
    Im Monat 16 begannen die 3D Anwendungen abzustürzen. Virus, Grafikkarte? Nach schönen bunten Mustern und etlichen Telefonaten sandte Medion eine neue Grafikkarte zu. Im Monat 20 erneut bunte Muster und zeitraubende Telefonate. Nun ja, da solle ich den Komposter mal einpacken und nach Düren senden, auf meine Kosten, versteht sich. Im Monat 23 wunderbare Muster und Telefonate. Nochmals einsenden. Wiederum bei 3D Anwendungen nette Muster und Telefonate. Nun sei die Garantiezeit ja um und man könne nichts mehr tun.

    Ich habe darauf verzichtet, Medion noch mehr Geld durch Telefonate zu schenken, mir eine neue Grafikkarte gekauft und verschwende lieber meine Zeit damit, diesen Beitrag auf einem P3 zu schreiben. Othello.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *