Schöne Bilder: Mit dem richtigen Tool werden Fotos noch besser

Adobe Photoshop ist bei der professionellen Bildbearbeitung das Maß aller Dinge. Doch inzwischen gibt es interessante Alternativen, die ebenfalls sehr leistungsfähig sind. Die besten stellt ZDNet in diesem Weekly vor.

Von Paint.net war man in den Führungsetagen von Microsoft offenbar so begeistert, dass man den beiden Entwicklern eine Stelle in Redmond anbot. Nach wie vor ist die Anwendung kostenlos – und liegt inzwischen gar in deutscher Übersetzung vor. Sie ist mit knapp 2MB äußerst klein, übertrifft das schmächtige Windows Paint und bietet alle grundlegenden Effekte. Photo Plus 6 geht ein Stück darüber hinaus. Besonders geeignet ist es für den Export von Web-Grafiken.

Acrylic verbindet Vektor- und Rastertechnik, bietet komplexe Style-Sets und hunderte editierbare Pinsel-Presets. Auch Webmaster kommen auf ihre Kosten. Seit der aktuellen Version fügt das Tool einzelne Panorama-Ausschnitte nahtlos zusammen. Trotzdem weist es weit mehr Funktionen im Bereich Zeichnen und Malen auf als bei der Bildoptimierung. Unter dem Namen „Graphic Designer“ soll Acrylic einst Teil der „Microsoft Expression-Suite“ werden. Eher an Maler denn an Fotografen richtet sich auch Photo Filtre. Seine Stärke liegt in der Nachahmung verschiedener Künstler-Stile.

GIMP ist bekannt wie ein bunter Hund. Das liegt nicht nur am Logo des Open Source-Projekts, sondern auch daran, was dahinter steckt. Vom Äußeren her gewöhnungsbedürftig, besteht es nicht, wie gewohnt, aus einem Programmfenster, sondern setzt sich aus mehreren einzelnen zusammen. Einige Funktionen sind versteckt. Es braucht etwas Tüftelei, um zu den gewünschten Effekten zu kommen – oder spezielle Plugins, sogenannte Skript-Fus.

Themenseiten: Business-Software, Download-Special, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Schöne Bilder: Mit dem richtigen Tool werden Fotos noch besser

Kommentar hinzufügen
  • Am 14. November 2005 um 23:50 von Carla

    Die besten Gratis Programme aber…
    Die Programme sind sicher die besten die man gratis bekommt, aber keins kann alles was Photoshop kann. Ich fand es sehr spannend sie auszuprobieren aber ich zahle lieber ein paar Franken für ein einziges universelles Programm.

    • Am 16. November 2005 um 20:22 von harry

      AW: Die besten Gratis Programme aber…
      So, nur ein paar Franken?! Ja, ja die Schweizer…über Geld redet mann nicht…

      Photshop CS kostet so um die 1.300 – 1.800 Euronen.

      IrfanView z.B. ist Freeware, klar kann es nicht alles was PS kann, aber es kostet nichts. Wer außer den Profis braucht PS?

      Vor ein paar Tagen kam jemand zu mir mit einer aus PS erzeugten Datei (weisser Text auf schwarzem Gund), abgespeichert als gif. Toll, dachte ich, super Idee, viel schlechter geht es nicht! Immer wieder kommen die Leute zu irgendeiner Profisoftware (wie auch immer) und haben keine od. wenig Ahnung was sie damit machen sollen od. können, aber Hauptsache tolle Software.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *