Elf Carrier installieren intelbasierte Wimax-Netze

Bis zum Ende des Jahres sollen 13 weitere hinzukommen

Intel will bis Ende des Jahres 13 weitere Carrier präsentieren, die weltweit am kommerziellen Rollout von Wimax-Netzen auf der Basis von Intel-Technologie arbeiten. Derzeit sind es elf Carrier. Dies teilte Intel heute mit. Der Chiphersteller gehört zu den aktivsten Unterstützern von Wimax.

Wimax ermöglicht den Aufbau drahtloser Breitband-Internetzugänge mit Geschwindigkeiten von mehreren MBit/s. Zunächst war die Technik für Regionen angedacht, die nicht wirtschaftlich mit DSL versorgt werden können. Die Carrier positionieren ihre Netze inzwischen aber auch gezielt gegen DSL-Anbieter.

Hierzulande baut unter anderem das Unternehmen Deutsche Breitband Dienste Wimax-Netze auf. Seit gestern ist im Berliner Stadtteil Pankow ein entsprechender Dienst verfügbar. Für monatlich 33,99 Euro erhält ein Kunde einen Anschluss mit 1,5 MBit/s Downstream und 320 KBit/s Upstream. Eine Flatrate ist im Preis enthalten.

Themenseiten: Breitband, Intel, Telekommunikation, Wimax

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Elf Carrier installieren intelbasierte Wimax-Netze

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *