IBM stellt neue Speichersysteme für KMUs vor

Die N5000-Produktserie ist ein Ergebnis der Partnerschaft mit Network Appliance

Mit dem IBM System Storage N5000 hat IBM eine neue Serie von Netzwerk-Speichersystemen (NAS) für mittelständische Unternehmen angekündigt. Sie zielt besonders auf Unternehmen, die verschiedene Niederlassungen in einem verteilten Netzwerk zusammengeschlossen haben.

Die neuen Modelle N5200 und N5500 eignen sich für unterschiedliche Anforderungen an die Datenspeicherung. Beispielsweise können sie für Disk-to-Disk-Backup, Data Retention oder für die Datenarchivierung mit WORM-Technologie genutzt werden. Die N5000-Serie bedient Storage-Zugangsprotokolle wie NAS, iSCSI für IP SAN und FCP-Protokoll für Fibre Channel-SAN-Umgebungen. Die Unterstützung für NAS, IP SAN und FC SAN-Umgebungen funktioniert concurrent oder separat, je nach Kundenanforderung.

Die N5000-Produktfamilie soll ab dem 9. Dezember 2005 am Markt verfügbar sein. US-Listenpreise beginnen bei der N5200 ab etwa 60.000 Dollar. Die N5000-Produktserie ist ein Ergebnis der im April geschlossenen Partnerschaft von IBM und Network Appliance (Netapp).

Themenseiten: Business, Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu IBM stellt neue Speichersysteme für KMUs vor

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *