Intelbasierte Macs könnten schon Anfang 2006 kommen

Dual-Core-Prozessor Yonah soll im Januar verfügbar sein

Erste Apple-Notebooks mit Intel-Prozessor können schon Anfang 2006 auf den Markt kommen. Das berichtet Appleinsider unter Berufung auf UBS Investment Research. Intel hat dann seinen Dual-Core-Prozessor Yonah fertig.

Analyst Ben Reitzes geht davon aus, dass der Computerhersteller die Produkte am 10. Januar auf der Macworld vorstellten könnte. Als der Umstieg auf die Intel-Plattform bekannt gegeben wurde, nannte Apple Juni 2006 als Einführungstermin.

Reitzes zufolge ist das Ibook der wahrscheinlichste Kandidat für den früheren Plattform-Wechsel. Er geht davon aus, dass der Powermac und das Powerbook erst Ende 2006 oder 2007 mit Intel-CPUs ausgerüstet sein werden.

UBS hat die Apple-Gewinnprognose für das laufende Quartal von 50 auf 53 Cent pro Aktie erhöht. Dieser Schritt sei auf Basis optimistischer Schätzungen von Händlern erfolgt. Insbesondere die Produkte Ipod Nano und Ipod Video kämen bei den Käufern gut an.

Themenseiten: Apple, Hardware, Notebook, Prozessoren

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Intelbasierte Macs könnten schon Anfang 2006 kommen

Kommentar hinzufügen
  • Am 8. November 2005 um 20:00 von Robin Kahl

    Nicht ganz richtig…
    Um genau zu sein nennt Reitzes nicht die iBooks als wahrscheinlichste Erstvorstellung eines Intel-Macs sondern den Mac mini, da erstere mit Yonah-Prozessoren schneller als Apples derzeitige High-End Powerbooks wären.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *