Jeder zweite US-Teen publiziert online

Jugendliche definieren das Internet neu

Mehr als die Hälfte der jugendlichen Internetuser in den USA nutzt das Web um eigene Inhalte zu publizieren und auszutauschen. Laut einer Studie des Pew Internet and American Life Projekts surfen fast 90 Prozent der 12- bis 17jährigen US-Amerikaner regelmäßig im Internet, 57 Prozent produzieren ihren eigenen Content. 20 Prozent publizieren in einem Online-Tagebuch (Blog), besonders beliebt sind daneben auch das Herstellen eigener Websites und der Austausch von Photos, Videos, Bildern oder von Musik-Remixes.

Laut Pew nutzen die Jugendlichen das Internet mehr und aktiver als Erwachsene, am eifrigsten sind dabei Mädchen: 38 Prozent der Befragten haben angegeben, dass sie das Internet nutzen um eigenen Content auszutauschen, im Gegensatz zu 29 Prozent der männlichen User zwischen 12 und 17. „Das alte Modell von Produzent und Konsument bricht auf, die Jugendlichen definieren das Medium Internet neu“, analysiert der Leiter der Studie, Lee Rainie. „Millionen Teenager haben eine Plattform, durch die sie unsere Kultur formen können.“

Die Offenbarungen der Teenagern in ihren Blogs stoßen aber auch auf Besorgnis. So hat eine Highschool im US-Bundesstaat New Jersey im Oktober angekündigt, dass Schüler, die Texte auf Myspace.com oder ähnlichen Seiten veröffentlichen, vom Unterricht suspendiert werden können. Die Schulleitung wolle damit verhindern, dass die Jugendlichen zu viel Information über sich für Kriminelle zugänglich machen, berichtet die „New York Times“.

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Jeder zweite US-Teen publiziert online

Kommentar hinzufügen
  • Am 7. November 2005 um 21:33 von GodBlessAmerica

    alle wollen nur euer bestes….
    selbstver*ständlich* dient diese art der zensur nur dazu, die jugendlichen zu schützen. könnte ja sein, dass ihnen was unrechtes über ihren präsidenten rausrutscht. und da ist es doch schön zu wissen, dass sie geschützt werden. davor, mit rotem hemdchen in einem hühnerkäfig in guantanamo-bay zu landen oder mit der "gulfstream v" einen *richtigen* abenteuerurlaub zu erleben….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *