Jetzt definitiv: Sun bringt Niagara-Server noch dieses Jahr

CEO Scott McNealy erwartet "bedeutende Stückzahlen"

Sun Microsystems will Server mit dem Multi-Core-Chip Niagara noch in diesem Jahr ausliefern. CEO Scott McNealy erwartet „bedeutende Stückzahlen“. Die finanziellen Auswirkungen auf das laufende Quartal seien allerdings gering.

Der Niagara-Prozessor verfügt über acht Kerne, die vier Threads ausführen können und soll sich besonders für gut parallelisierbare Anwendungen wie Webhosting eignen. Entsprechende Server waren ursprünglich für 2006 angekündigt, die frühere Auslieferung kommt aber nicht ganz unterwartet.

Der Sun-CEO machte die Ankündigungen im Rahmen der Analystenkonferenz zu den Ergebnissen des abgelaufenen Quartals. Bei Umsätzen von 2,7 Milliarden Dollar erwirtschaftete das Unternehmen einen Verlust von 123 Millionen Dollar.

Zwar verkauft Sun auch Server mit dem AMD Opteron, erwirtschaftet aber den Großteil seiner Umsätze mit Sparc-Maschinen. Auf diesem Feld hat das Unternehmen in letzter Zeit gegenüber IBM an Boden verloren. Mit den neuen Niagara-Servern will das Unternehmen nun wieder Terrain zurückgewinnen.

Zur Markteinführung des Ultra Sparc IIIi+ wollte sich Sun nicht genauer äußern. Im Februar wurden entsprechende Server für Ende 2005 angekündigt. Im September hieß es dann, das Geschäft mit den alten Systemen laufe noch gut, ein Upgrade sei daher nicht notwendig.

Themenseiten: Hardware, Sun Microsystems

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Jetzt definitiv: Sun bringt Niagara-Server noch dieses Jahr

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *