VW bringt 120 Online-Kurzfilme

Wolfsburger verkaufen in den USA weniger Autos und senken Werbeausgaben

Der deutsche Autobauer Volkswagen setzt in den USA im Bereich der Online-Werbung neue Maßstäbe. Für den runderneuerten Passat wurden insgesamt 120 Kurzfilme angefertigt, die alle auf der Website zu sehen sind. Die Feature-Filme sind durchschnittlich nur 15 Sekunden lang und unterscheiden sich von ähnlichen Filmen des Konkurrenten BMW und dessen Online-Serie „The Hire“, die am 21. Oktober ausgelaufen ist. VW setzte bei den zahlreichen Filmen auch auf eher unbekannte Produzenten und neue Talente.

Die ersten 25 Filme der Kampagne kamen bereits Anfang Oktober in Umlauf. Die nächste Tranche soll in der kommenden Woche freigegeben werden. Die Filmsektion auf der Passat-Site ist nach eigenen Angaben doppelt so stark frequentiert wie die restliche Website. Im August dieses Jahres durchbrach die Site laut comScore Media Metrix zum ersten Mal die Millionen-Besucher-Grenze.

Insgesamt liegt VW mit den Werbespendings in der ersten Hälfte dieses Jahres aber hinter den Ausgaben des Vorjahres. Waren es 2004 noch 152 Millionen Euro, so gaben die Wolfsburger in den USA 2005 nur 131 Millionen für Reklame aus. Der Konzern musste in den Vereinigten Staaten in den vergangenen Monaten auch mit rückläufigen Verkäufen kämpfen. Nach eigenen Angaben wurden in den ersten neun Monaten dieses Jahres 162.986 Autos verkauft. 2004 waren des im gleichen Zeitraum noch 196.530 Fahrzeuge.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu VW bringt 120 Online-Kurzfilme

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *