T-Online: Flatrate-Preis sinkt auf 9,95 Euro

Bestandkunden mit teureren Tarifen können für 49,95 Euro wechseln

T-Online senkt den Preis seiner Flatrate ab dem 1. November von monatlich 14,95 Euro auf 9,95 Euro. Der Tarif kann mit allen Geschwindigkeitsstufen genutzt werden und hat eine Mindestvertragslaufzeit von zwölf Monaten.

Die neue DSL-Flatrate ist auch für Bestandskunden verfügbar. Verbessern sich die Konditionen, verlangt T-Online einmalig 49,95 Euro. Surft man beispielsweise mit der 14,95-Euro-Flat, amortisiert sich der Wechsel erst nach zehn Monaten.

Der ISP bietet zudem ab Anfang November für 9,95 Euro eine VoIP-basierte Sprach-Flatrate an, die alle Telefonate ins deutsche Festnetz und zu anderen T-Online-Kunden abdeckt. Die Mindestvertragslaufzeit beträgt sechs Monate.

Mit den neuen Preisen und Angeboten reagiert T-Online auf den immer aggressiveren Wettbewerb im DSL-Markt. So kosten Flatrates inzwischen auch außerhalb der Ballungszentren meistens weniger als zehn Euro. Das Angebot von Tele2 für monatlich 3,95 Euro markiert derzeit die preisliche Untergrenze. Auch die VoIP-basierte Sprach-Flatrate für 9,95 Euro gehört bei vielen ISPs inzwischen zum Standard-Repertoire.

Themenseiten: Breitband, T-Online, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

9 Kommentare zu T-Online: Flatrate-Preis sinkt auf 9,95 Euro

Kommentar hinzufügen
  • Am 1. November 2005 um 7:06 von Michael G.

    DSL irgenwann umsonst…
    …gesponsert von T-Net, T-ISDN und T-Online Kunden die in der "Provinz" leben und dank Bundesnetzagentur und anderen Lobbyisten über keinerlei Alternative verfügen. Soviel zum Thema Wettbewerb…

  • Am 1. November 2005 um 10:45 von Wilhelm Schneider

    neuer Flatrate-Preis
    Ich finde es nicht gut, dass ich als alter Treuer Kunde mir die neue Flatrate erkaufen soll und werde deswegen bei T- Online kündigen.

    • Am 1. November 2005 um 14:44 von Wahnfried

      AW: neuer Flatrate-Preis
      Finde ich auch, und werde deshalb nach Ablauf meiner Vertragsbindung zu einem seriösen Anbieter wechseln!

    • Am 1. November 2005 um 18:45 von Neutraler

      AW: AW: neuer Flatrate-Preis
      Ich möchte einen "seriösen" Anbieter kennenlernen. Es will doch letztlich jeder Geld verdienen.
      Und irgendwie hat jedes Unternehmen den einen oder andern Haken in seinen Verträgen.

    • Am 2. November 2005 um 8:36 von Besserwisser

      AW: AW: AW: neuer Flatrate-Preis
      Moin "Neutraler",

      einen "seriösen" Anbieter gibt es meiner Meinung nach nicht, wie schon oft geschrieben, habe ich alle großen durch. Zur Zeit bieten z.B. Freenet, 1und1, Arcor, Tiscali usw. DSL 2000/3000/6000 – und können auf Monate hinaus nicht liefern. Dann hat man laut Gerichtsbeschluss ein 3-wöchiges Sonderrücktrittsrecht (per Einschreiben 3-Wochen-Frist setzen, zur "Nachbesserung"). Ob wie in Foren beschrieben es der Telekom "eben nur etwas schwer fällt" die doch eigentlich "treuen" DSL-Anschluss-Kunden so einfach zu den verhassten Wettbewerbern "zu entlassen", es waren auch schon Berichte in ZDNET, bleibt unklar. Da wird es wohl erst einen größeren Knall brauchen, bis sich schneller was bewegt. Alle haben auch sonst Macken, da hilft es nur sich den auszusuchen, meistens durch eigene mühsame Erfahrung, der die unwichtigsten für einen selbst hat. Die glauben immer noch durch wenig/gar keinen Service (Telekom hat den massiv in den letzten Jahren abgebaut/entlassen) mehr Kunden zu gewinnen (Markt wächst ja…). Aber dass ich schon 3-5 mal aus WUT wegen schlechter Verbindung/falscher Abrechnung und vieles mehr gewechselt habe, dass kapieren die wohl nicht. Da gebe ich, wenn es besser liefe auch gerne ein paar Euronen mehr im Monat aus, um stressfreier zu leben… aber keine Chanche! Nur Telekom, die sollte man meiden "wie die Pest", die haben nur schlechte Manieren/Leistungen und hohe Preise (bisher). Und dann stellt sich auch noch die Frage, was tun bei DSL-Leitungsproblemen, wer kommt und repariert (bei Freenet, Arcor usw., die sollen nicht gerade viele Techniker haben, die Telekom wird sicherlich die eigenen Kunden eher beachten…. bloss keinen(Dach)Schaden in den Köpfen der Providermanager und in dem Dach der Verteilerhäuschen… auch die Bagger bitte jetzt ganz vorsichtig baggern…

    • Am 5. November 2005 um 16:14 von ESpace4

      AW: AW: AW: AW: neuer Flatrate-Preis
      ich habe zu anfang dsl 1000 mit flatrate gehabt und dafür 16,99€ +29,95€ für flat gezahlt.
      jetzt habe ich dsl 2000 und flat für 19€ + flat für 9,95.
      also doppelte bandbreite für ca. 18€ weniger!!!
      keinen ärger mit der abrechnung , klappt bei "Mir!!!" prima.
      und die 49,95€ "wechselgebühr" hab ich in 3 monaten wieder raus!!!

    • Am 5. November 2005 um 23:23 von Peter

      AW: AW: AW: AW: AW: neuer Flatrate-Preis
      Ich habe ebenfalls DSL2000 + flat zu den schon genannten Preisen, habe es allerdings im Sommer wegen Wechsel von DSL1000/1500MB ohne Wechselgebühr erhalten; ich finde die Preise immer noch zu hoch, aber bei der Menge von Nutzern, die u.a. garnicht anders konnten als zu t-online zu gehen, haben die gar keinen Grund die Preise Portemonnaie-freundlicher zu gestalten.
      Das ist nur meine Meinung, die nicht unbedingt einer Antwort bedarf. Ich weiß schon, dass man sich mit etwas mehr Mühe einen Teil seines mit richtiger Arbeit verdienten Geldes ersparen könnte.
      Auch wenn ich ebenfalls der Meinung bin, dass man wirklich seriöse Anbieter in der heutigen Zeit nicht oder nur schwer finden kann, weil man es einfach nicht überblickt, wer hier nur auf ’ne schnelle Mark aus ist.

    • Am 9. November 2005 um 7:22 von arekbob

      AW: AW: AW: AW: AW: AW: neuer Flatrate-Preis
      ich kann euch http://www.speedmeter.nl/speedmeter.de/ empfählen dort hab ihr alle anbiter unds die test die dessen kunden gemacht haben es lohn sich rein zu schauen und vergleichen

    • Am 9. November 2005 um 11:56 von Harry Fischer

      Telekom besser als ihr Ruf
      Leute, die Geiz geil finden und immer dem billigsten Angebot hinterhecheln, landen irgendwann wieder bei den beiden Blechdosen mit Strippe dazwischen. Da telefoniert sichs ungeniert laut und billig. Wer Kommunikation als Grundrecht haben will, muss auch bereit sein, einen Preis zu zahlen, mit dem die Unternehmen (lieber wär mir ein kontrollierter Staatsbetrieb, wie ARD/ZDF) ihre Arbeiter und Angestellten ordentlich nach Tarif bezahlen können. Dann klappts auch mit dem Service.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *