A3-Tintenstrahler im Preisvergleich

Posterdruck fürs kleine Büro oder Zuhause wird immer erschwinglicher - trotz hohen Tintenverbrauchs bei großformatigen Medien. Geräte von HP und Epson für das A3+-Format treten im Preisduell gegeneinander an.

Wer viel druckt, wird schnell arm: Das gilt besonders für Tintenstrahldrucker. Große Formate erfordern besonders viel Tinte. Insofern ist ein A3-Fotodrucker eine kostspielige Angelegenheit, selbst dann, wenn das Gerät nicht einmal teuer war.

Wer dennoch nicht auf Bilder im auffälligen A3-Format verzichten möchte und die Kontrolle schätzt, die man nur bei eigenen Ausdrucken über das Ergebnis hat, wird sich die Modelle Epson Stylus Photo R1800 und HP Photosmart 8750 bereits angesehen haben. Beide wenden sich an professionelle Anwender oder ambitionierte Hobbyfotografen.

Die zwei Geräte sind nicht exakt auf einer Augenhöhe: Der HP 8750 liegt im Preis fast 100 Euro unter dem Epson-Konkurrenten. 374 Euro kostet er bei mediaonline.de. Das liegt nicht zuletzt an der geringeren Auflösung von 4800 mal 1200 dpi, während der Epson R1800 für 469 Euro 5760 mal 1440 dpi bieten kann. Allerdings ist hochwertiger Fotodruck nicht allein eine Frage der Auflösung. Beide Drucker akzeptieren Papier bis zur Größe A3 und bedrucken dieses fast bis zum Rand (A3+).

Während der Epson-Drucker serienmäßig eine USB- und eine Firewire-Schnittstelle aufweist, kann der HP nur den USB-Port bieten. Immerhin lassen sich Ethernet und WLAN-Schnittstelle nachrüsten. Es gibt auch eine teurere Variante des Modells, bei der die Netzwerk-Schnittstelle gleich eingebaut ist.

Der Stromverbrauch spricht ebenfalls für das Epson-Modell. Während der HP-Konkurrent nicht zertifiziert ist, ist der R1800 mit der Energy-Star-Richtlinie konform.

Kann man die kleinen und etwas größeren Nachteile des HP-Modells aufgrund des Preisunterschieds verschmerzen? Eventuell – aber es lohnt sich auch ein Blick auf die Kosten pro Druckpatrone. Derzeit zahlt man für eine 20-Milliliter-Patrone von Epson 14 Euro, während eine 23-Milliliter-Patrone von HP mindestens 25 Euro kostet. Die Rechnung wird dadurch erschwert, dass der Verbrauch nicht ganz identisch sein dürfte. Außerdem sind die Preise für unterschiedliche Farben nicht immer gleich. Dennoch spricht der Kostenvorteil derzeit ganz klar für das Epson-Modell.

Die genannten Preise wurden am 31. Oktober 2005 mit Hilfe mehrerer Preissuchmaschinen ermittelt und verstehen sich inklusive Mehrwertsteuer. Versandkosten sind nicht enthalten.

Sie haben einen noch günstigeren Preis gefunden? Sie haben selbst Erfahrungen mit A3-Druckern? Teilen Sie Ihre Informationen mit uns und allen Lesern! Nutzen Sie dazu bitte das Feedback.

A3-Drucker
Drucker Epson Stylus Photo R1800 HP Photosmart 8750
Bild
Geräte-Typ A3-Tintenstrahldrucker A3-Tintenstrahldrucker
Druckauflösung (Farbe) max. 5760 x 1440 dpi max. 4800 x 1200 dpi
Schnittstellen USB 2.0, IEEE 1394 USB 2.0 (optional auch Ethernet und WLAN)
Papierzufuhr k.A. 80 Blatt
Abmessungen 615 x 737 x 453 mm 643 x 399 x 204 mm
Gewicht 11,7 kg 11,8 kg
Leistungsaufnahme Betrieb 18 Watt 83 Watt maximal; Standby 4 Watt
Günstigster gefundener Preis 469,99 Euro 374 Euro
Anbieter bilderjoker.de mediaonline.de
Preis einzelne Tintenpatrone 14 Euro 26,99 Euro
Größe Tintenpatrone 20 ml 23 ml
Anbieter Patrone tec-company.de ab199.de
Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu A3-Tintenstrahler im Preisvergleich

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *