Systems: Computermesse endet mit stagnierenden Besucherzahlen

Trotz erhöhter Beteiligung der Aussteller finden nicht mehr Leute den Weg aufs Messegelände

Die Veranstalter der Systems 2005 haben am heutigen letzten Messetag ein positives Resümee gezogen. Wie bereits vermeldet sind in diesem Jahr die Ausstellerzahlen erstmals wieder gestiegen. Bei den Besucherzahlen allerdings scheint Stagnation zu herrschen: Nach ersten Schätzungen werden über 60.000 Besucher die Systems frequentiert haben“, lässt die Messe München heute verlauten. Im vergangenen Jahr vermeldete die Messe 67.000 Besucher.

„Wir sind mit der Systems 2005 rundum zufrieden“, erklärte Messe-Chef Klaus Dittrich. Die Aussteller hätten „zum Teil hochvolumige Geschäftsabschlüsse tätigen“ und qualifizierte Kontakte zu Kaufinteressenten aufbauen können. Die Stimmung in den Messehallen sei von Optimismus geprägt gewesen. Das Thema Mittelstand sei von Ausstellern und Besuchern in diesem Jahr „deutlich wahrgenommen und positiv honoriert“ worden.

Dieses Bild bestätigt auch eine heute veröffentlichte Kurzumfrage des Bundesverbands Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien (BITKOM). Demnach haben die Besucher eine weiter steigende Investitionsbereitschaft signalisiert. „Die Positionierung der Systems als Business-Messe ist ein voller Erfolg“, resümiert Hauptgeschäftsführer Bernhard Rohleder.

Die Systems 2006 findet vom 23. bis zum 27. Oktober 2006 auf der Neuen Messe München statt.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Systems: Computermesse endet mit stagnierenden Besucherzahlen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *